Nahezu elf Jahre sind vergangen, seit Disneys Plötzlich Prinzessin 2 die Gunst des Kinopublikums eroberte. Die Fortsetzung war im Grunde dem außerordentlichen Erfolg des ersten Teils zu verdanken, der ein echter Kinohit war. Wie es aktuell heißt, soll nun auch noch ein dritter Teil der Plötzlich Prinzessin-Reihe gedreht werden.

Die ersten beiden Filmen entstanden unter der Regie von Garry Marshall (Valentinstag), basierend auf den Büchern der Autorin Meg Cabot. In der Hauptrolle war jeweils Oscar-Preisträgerin Anne Hathaway (Interstellar) zu sehen. Laut "The Tracking Board" ist die Rückkehr der erfolgreichen Hollywood-Schauspielerin für ein weiteres Sequel derzeit aber noch nicht gesichert. Auf der anderen Seite erscheint es kaum vorstellbar, dass Disney einen Plötzlich Prinzessin-Film ohne Hathaway macht. Schließlich hatte sie essentiellen Anteil am großen Erfolg der beiden ersten Filme: Plötzlich Prinzessin aus dem Jahr 2001 spielte bei einem Budget von 26 Millionen weltweit 165 Millionen ein, und Plötzlich Prinzessin 2, der 2004 in die Kinos gelangte, brachte es immerhin noch auf knappe 135 Millionen, bei eingesetzten 40 Millionen.

Wie es bei "The Tracking Board" weiter heißt, sei Hathaway für Plötzlich Prinzessin 3 aber möglicherweise sogar "verzichtbar", da Disney unter Umständen ein Reboot plant. Die Story von Plötzlich Prinzessin orientiert sich entfernt an den Motiven des Märchens "Das hässliche Entlein". Im Mittelpunkt der Story steht die unscheinbare 15-jährige Außenseiterin Mia (Anne Hathaway), deren Leben schlagartig auf den Kopf gestellt wird. Eines Tages erhält sie von ihrer ihr bis dahin unbekannten Großmutter Besuch, der Königin Clarissee Renaldi (Julie Andrews) vom fiktiven europäischen Zwergenstaat Genovia und erfährt von ihr, dass sie eine waschechte Prinzessin ist. Jetzt, da Mias Vater gestorben sei, habe sie Anspruch auf den Thron von Genovia, das zwischen Frankreich und Spanien liegt.

(Bild: Buena Vista)

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare