„Inna de Yard“ im Kino

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Filmhandlung und Hintergrund

4 Reggaelegenden kommen in Jamaikas Hauptstadt Kingston zusammen, um gemeinsam ein neues Album aufzunehmen. Die Doku begleitet den künstlerischen Schaffensprozess.

Die vier Musiker Ken Boothe, Winston McAnuff, Kiddus I und Cedric Myton waren in den 1970er Jahren gefeierte Stars der Reggae-Szene und haben mit Legenden wie Bob Marley, Peter Tosh und Jimmy Cliff zusammengearbeitet. Nun wollen sie gemeinsam zu den Wurzeln zurückkehren und ein neues Album – „The Soul of Jamaica“ – aufnehmen.

Ihr Tonstudio liegt an einem Hang über Kingston, vom Garten aus hat man einen perfekten Blick auf Jamaikas atemberaubende Landschaft und seine Hauptstadt. Der britische Regisseur Peter Webber begleitet die Gruppe bei ihrem künstlerischen Schaffensprozess im Studio und auf der anschließenden Welttournee, lässt die Protagonisten von ihrem bewegten Leben vor und nach der Karriere erzählen, über die Musik und das dazugehörige Lebensgefühl, die Kultur und den politischen Wert der Reggae-Musik philosophieren. Historisches Wissen über Jamaikas bewegte Vergangenheit und den damit verbundenen Einfluss auf die Musik des Karibikstaates werden vorausgesetzt und nur am Rande erwähnt.

Im Trailer bekommt ihr einen ersten Eindruck von der Musik-Dokumentation:

„Inna de Yard“ – Hintergründe

Im Gegensatz zum kubanischen Feelgood-Pendant „Buena Vista Social Club“ schlägt der britische Regisseur Peter Webber („Das Mädchen mit dem Perlenohrring“, „Hannibal Rising“) mit seinem Werk einen weitaus ernsteren Ton an. Denn es geht eben nicht nur um das locker-leichte Lebensgefühl des Karibikstaates, sondern auch um die privaten Probleme der Musiker und die politische Bedeutung des Reggae. Eine historische Kontextualisierung findet allerdings nur bedingt statt und reißt die Thematik von Rastafaris oder Maroons nur an.

Dennoch kann der Film mit seiner Musik und Aufnahmen der atemberaubenden Landschaft Jamaikas punkten. „Inna de Yard“ startet am 20. Juni 2019 in den deutschen Kinos und hat von der FSK eine Altersfreigabe ab 6 Jahren erhalten.

Darsteller und Crew

  • Peter Webber
    Peter Webber

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kommentare