Dass „Indiana Jones 5“ kommen wird, war schon lange klar. Doch zuletzt wurde der Kinostart um ein ganzes Jahr verschoben. Wir fassen alle bisherigen Entwicklungen, News und Gerüchte zum 5. Teil der „Indiana Jones“-Reihe zusammen.

Nachdem Disney im Jahr 2012 die Firma Lucasfilm übernommen hatte, gab Firmen-Präsidentin Kathleen Kennedy bekannt, dass mit „Indiana Jones 5“ eine Fortsetzung der beliebten Schatzjäger-Reihe folgen wird. Ursprünglich sollten die Dreharbeiten des fünften Teils unter der Regie von Steven Spielberg im April 2019 beginnen und das Abenteuer am 16. Juli 2020 in Deutschland starten.

Aufgrund von internen Schwierigkeiten wurden aber Mitte 2018 sowohl die Dreharbeiten als auch der Kinostart um ein ganzes Jahr nach hinten verschoben. Nun steht fest: „Indiana Jones 5“ wird am 8. Juli 2021 in Deutschland in die Kinos kommen. Hauptdarsteller Harrison Ford ist dann 79 Jahre alt! Wir hoffen, dass sich dies nicht zu einem ernsthaften Problem für den Film entwickelt.

Deshalb kommt Indy 5 später

Der Grund für die Verschiebung ist eine umfassende Überarbeitung des bisherigen Drehbuchs von David Koepp. Koepp gehört zu Spielbergs Stammautoren und hat unter anderem die ersten beiden „Jurassic Park“-Filme verfasst. Auch „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ stammt aus Koepps Feder – was schließlich zum Problem wurde. „Indiana Jones 4“ gilt unter Fans und Kritikern als schlechtester Teil der Reihe und offensichtlich schien Koepps Drehbuch zu Teil 5 einige Fehler des Vorgängers zu wiederholen.

Jonathan Kasdan, Sohn des „Jäger des verlorenen Schatzes“-Autoren Lawrence Kasdan, hatte stattdessen die Arbeit am Skript übernommen. Eine Verschiebung des Kinostarts ließ sich dadurch leider nicht verhindern. Wie Movieweb im Mai 2019 berichtete, soll Dan Fogelman (Showrunner der Serie „This Is Us“) das Drehbuch inzwischen ebenfalls überarbeiten. Ob sich der Filmstart dadurch noch einmal verschiebt, wurde bisher nicht bekannt gegeben.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Zweite Wahl: Diese Kult-Rollen sollten ursprünglich ganz anders besetzt werden

„Indiana Jones 5“ – Handlung

Schon seit langer Zeit gibt es das Gerücht, dass die Handlung von „Indiana Jones 5“ auf zwei Zeitebenen spielt, so wie es auch bei „Stirb langsam 6“ geplant ist. Dabei würde Ford den älteren Indy spielen, der sich zum Beispiel an ein zurückliegendes Abenteuer erinnert, und ein anderer Schauspieler mimt seine jüngere Version, die dann die Actionszenen absolviert.

Anders lässt sich ein Abenteuerfilm mit dem Endsiebziger Harrison Ford eigentlich nicht mehr realisieren. Als junger Indy geisterte dabei immer wieder der Name Chris Pratt („Guardians of the Galaxy“) durch die Presse. Mit ihm könnte man die Reihe anschließend auch rebooten, indem in „Indiana Jones 6“ die Geschichte des jungen Indys einfach weitererzählt wird.

In einem Interview mit NBC Today widersprach Harrison Ford am 24. Mai 2019 allerdings dem Gerücht, dass es eine jüngere Version von ihm geben wird. Direkt auf einen Nachfolger angesprochen sagt er: „Niemand wird Indiana Jones werden, verstehst du das nicht? Ich bin Indiana Jones. Wenn ich weg bin, ist auch er weg, so einfach ist das.“ Außerdem fügt er hinzu: „Das ist eine schreckliche Art, es Chris Pine [sic] mitzuteilen. Es tut mir leid, Mann!“

Dass Shia LaBeouf als Indys Sohn Mutt Williams das Zepter übernehmen wird, ist ebenfalls sehr unwahrscheinlich, da er in „Indiana Jones 4“ bei den Fans sehr wenig Anklang fand. Wir halten euch bezüglich der Handlung auf dem Laufenden.

80er-Quiz: Könnt ihr die Filme des Jahrzehnts an nur einem Bild erkennen?

Indiana Jones – Was bisher geschah

Gemeinsam schufen George Lucas und Steven Spielberg eine vierteilige Reihe, die uns wiederholt auf Abenteuerreise mitgenommen hat. In „Jäger des verlorenen Schatzes“ ging es um die Bundeslade, bei „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ um die heiligen Shankara-Steine, „Indiana Jones und der letze Kreuzzug“ führte ihn mit seinem Vater - grandios gespielt von Sean Connery - zusammen, mit dem Indy die Nazis im Wettlauf um den Heiligen Gral besiegte. Zwischen 1981 und 1989 erschien diese Trilogie, die zu einem großen Erfolg wurde und den Typus des Abenteuerfilms bis heute maßgeblich geprägt hat.

2008 folgte mit „Indiana Jones und der Königreich des Kristallschädels“ eine späte Fortsetzung, die bei Fans und Kritikern durchfiel, da sie den Zauber der vorherigen drei Teile nicht in das 21. Jahrhundert transportieren konnte. Mit einem weltweiten Einspielergebnis von weit über 700 Millionen US-Dollar war die Fortsetzung trotz der verhaltenen Resonanz zumindest finanziell ein Erfolg.

 

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare