Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels Poster

Indiana Jones 5: Kinostart 2020 - Infos zu Cast & Handlung

Sebastian Werner |

Dass “Indiana Jones 5″ kommen wird, war schon lange klar. Die Frage war nur, wann es endlich so weit ist. Inzwischen gibt es dafür zwar eine Antwort, doch diese macht Fans nicht unbedingt glücklich. Wir fassen alle bisherigen Entwicklungen und Gerüchte zu “Indiana Jones 5″ zusammen.

Nachdem die Disney Company 2012 die Firma Lucasfilm übernommen hatte, verkündete Kathleen Kennedy, die Präsidentin von Lucasfilm, dass mit “Indiana Jones 5” eine Fortsetzung der beliebten Schatzjäger-Reihe folgen wird. Zum damaligen Zeitpunkt war jedoch nicht abzusehen, wann es soweit ist und ob mit Harrison Ford das Gesicht der Tetralogie zurückkehrt. Diese Fragen können wir nun endlich beantworten.

„Blade Runner 2049“: Ryan Gosling & Harrison Ford rennen um ihr Leben

Am 10. Juli 2020 startet “Indiana Jones 5″ mit Hauptdarsteller Harrison Ford in den USA und am 16. Juli 2020 in Deutschland - drei Tage nach Fords 78. Geburtstag! Bleibt zu hoffen, dass Ford sich bis dahin bester Gesundheit erfreut und sich nicht wieder in eine haarsträubende Situation bringt.

Alle Bilder und Videos zu Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

“Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels” – Trailer

“Indiana Jones 5″ – Handlung

Hier fischen wir noch im Trüben. Eventuell wird die Handlung von “Indiana Jones 5″ auf zwei Zeitebenen erzählt, wie es auch bei “Stirb langsam 6″ geplant ist. Dann würden wir mit Ford einen älteren Indy sehen, der sich an ein zurückliegendes Abenteuer erinnert, und ein anderer Schauspieler mimt seine jüngere Vision, die wir dann in Action erleben. Auf diese Art könnte man die Reihe auch geschickt rebooten, indem man in “Indianes Jones 6″ die Geschichte des jungen Indy weitererzählt. Dadurch entkommt die Handlung zusätzlich der etwas reizlosen Neuzeit und könnte wieder in den exotischen 1920ern und -30ern stattfinden.

“Indiana Jones 5″ - Wer kehrt zurück?

Neben der Rückkehr von Harrison Ford als Hauptdarsteller ist auch Steven Spielberg wieder als Stamm-Regisseur mit an Bord. Die dritte Säule der “Indiana Jones”-Reihe wird jedoch fehlen: Bei allen vier bisherigen Teilen war George Lucas als ausführender Produzent beteiligt und arbeitete zusätzlich an den Handlungen mit. Nach dem Verkauf von Lucasfilm hat sich Lucas jedoch weitgehend zurückgezogen, weswegen er höchstens als Berater fungieren könnte. Für viele Fans ist dies allerdings eine gute Nachricht, denn ihrer Meinung nach hat Lucas mit den Star Wars-Prequels und der Alien-Story in “Indiana Jones 4″ seinen Ruf als Geschichtenerzähler mehr oder minder ruiniert.

“Star Wars”: 7 Dinge, die die verhassten Prequels richtig gemacht haben

Gerüchten zufolge werden Philip Kaufman und David Koepp wieder als Drehbuchautoren fungieren. Während Kaufmann bisher alle Indiana Jones-Filme geschrieben hat, war Koepp nur am vierten Teil beteiligt. Die Produktion des Films übernimmt Steven Spielberg gemeinsam mit seinen Wegbegleitern Kathleen Kennedy und Frank Marshall. Für den Soundtrack schwingt wie gewohnt John Williams den Taktstock.

Young Indiana Jones?

Schon in “Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels” wirkte der damals 66 Jahre alte Harrison Ford etwas deplaziert, in Teil 5 ist er dann noch einmal gute 12 Jahre älter. Fan-Theorien gingen deshalb davon aus, dass Indy sein neues Abenteuer nicht überleben wird und Ford wie schon in “Star Wars: Das Erwachen der Macht” von seiner Kultrolle Abschied nehmen wird. Dem hat Spielberg aber bereits widersprochen und bestätigt, dass Indy den fünften Teil definitiv überleben wird. Dennoch wird Ford den Film in seinem Alter nicht mehr allein tragen können und bekommt deshalb erneut eine Art Young Indiana Jones an die Seite gestellt.

Das denkt Harrison Ford über den neuen Han Solo-Darsteller

In “Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels” wurde Shia LaBeouf (“Transformers”) als Indianas Sohn Mutt Williams etabliert; da dies bei den Fans jedoch auf wenig Gegenliebe stieß, ist es fraglich, ob wir ihn in “Indiana Jones 5″ wiedersehen werden. Womöglich wird dieser Part neu besetzt, um anschließend in den kommenden Teilen (die nur eine Frage der Zeit sind) einen jüngeren Indiana Jones anbieten zu können. Dazu würde das Gerücht passen, dass Chris Pratt (“Guardians of the Galaxy”) das Erbe von Harrison Ford antreten soll.

Indiana Jones – Was bisher geschah

Gemeinsam schuf Harrison Ford mit Steven Spielberg als Regisseur eine vierteilige Reihe, die uns wiederholt auf Abenteuerreise mitgenommen hat. In “Jäger des verlorenen Schatzes” ging es um die Bundeslade, bei “Indiana Jones und der Tempel des Todes” um die heiligen Shankara-Steine, “Indiana Jones und der letze Kreuzzug” führte ihn mit seinem Vater – grandios gespielt von Sean Connery – zusammen , mit dem Indy die Nazis im Wettlauf um den Heiligen Gral besiegte. Zwischen 1981 und 1989 erschien diese Trilogie, die zu einem großen Erfolg wurde und den Typus des Abenteuerfilms bis heute maßgeblich geprägt hat.

2008 folgte mit “Indiana Jones und der Königreich des Kristallschädels” eine Neuauflage, die allerdings bei Fans und Kritikern durchfiel, da sie den Zauber der vorherigen drei Teile nicht in das 21. Jahrhundert transportieren konnte. Mit einem weltweiten Einspielergebnis von weit über 700 Millionen US-Dollar war die Fortsetzung trotz der verhaltenen Resonanz zumindest finanziell ein absoluter Erfolg.