Indian Summer

  1. Ø 0
   1992
Indian Summer Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Nach zwei Jahrzehnten trifft sich eine Gruppe von Freunden in einem idyllisch gelegenen Jugendcamp wieder. Der Leiter hat sie eingeladen, um ihnen zu unterbreiten, daß er das Ferienlager schließen wird. Alte Erinnerungen, Sehnsüchte, Wünsche flackern auf und werden mit dem abgeglichen, was man aus seinem Leben gemacht hat. Für einige ist es ein Punkt der Umkehr, für andere die Bestätigung ihres Weges. Zwei Einzelgänger finden gar zueinander. Gemeinsam wollen sie das Camp in Zukunft leiten.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • In teilweise beschwingt heiteren, dann aber wieder besinnlichen Episoden erzählt Mike Binder im Stil von „Der große Frust“ oder „Peter’s Friends“ von einer Gruppe von Erwachsenen, die ihr Leben Revue passieren lassen. Dank des augenzwinkernden Humors, einiger gewandter Einfälle und vor allem des Spiels von Bill Paxton („Trespass“), Diane Lane („Knight Moves“), Elisabeth Perkins („Avalon“) und Vincent Spano („Überleben“) wird diese Psychoanalyse-Stunde nie zu wehmütig und vor allem nie langweilig.

News und Stories

Kommentare