Independence Day 3 Poster

„Independence Day 3“ nicht geplant – Fortsetzung als TV-Serie steht in den Sternen

Daniel Johnson  

Nach 20 Jahren Wartezeit auf eine Fortsetzung startete „Independence Day 2: Wiederkehr“ in den Kinos. Leider wird die krawallige Science-Fiction-Reihe wohl nach zwei Kapiteln ohne den krönenden Abschluss in einer Trilogie enden: Franchise-Produzent Dean Devlin versetzte den Hoffnungen auf „Independence Day 3″ einen herben Dämpfer.

Wer „Independence Day 2: Wiederkehr“ gesehen hat – und ihr solltet nur weiterlesen, wenn dies der Fall ist – wird wissen, dass„Independence Day 3″ am Ende des Films direkt angedeutet wurde. Die Menschheit hat nach zwei Überfällen auf die Erde endgültig genug und will den Krieg nun zu den Invasoren bringen. Nicht nur die Menschheit ist von diesem mittlerweile intergalaktischen Krieg bedroht, weswegen die Helden des zweiten Teils am Ende planen, den Aliens endlich so richtig in den Arsch zu treten – und zwar dort, wo sie herkommen. Das bedeutet Raumschiffe bauen, aufrüsten und auf den Weg machen – vermutlich per Express durchs Wurmloch.

Dies sollte laut Regisseur Roland Emmerich, der vor dem zweiten Teil auch das Original „Independence Day“ inszeniert hat, die Handlung von „Independence Day 3“ sein. In einem Interview mit Empire sprach er über seine Pläne für den Abschluss der Trilogie.

„Der nächste wird ein intergalaktisches Abenteuer sein. Er wird vermutlich ein oder zwei Jahre später spielen, nicht erneut 20 Jahre. Ich will diese Gruppe zusammenhalten, vor allem die jungen Charaktere und Jeff Goldblum und Brent Spiner werden ebenfalls mitspielen. Es wird spaßig sein, mit dieser Gruppe weiter zu arbeiten. Werde ich ihn garantiert drehen? Oh ja. Ich würde das niemals jemand anderen tun lassen.“

Roland Emmerich zeigte sich in dem Gespräch felsenfest überzeugt, dass er die Arbeit an „Independence Day 3“ schon bald angehen und erneut auf dem Regiestuhl Platz nehmen würde. Allerdings muss man an dieser Stelle anmerken, dass er diese Aussagen zwei Tage vor dem US-Kinostart von „Independence Day 2: Wiederkehr“ getroffen hat. Da war sein Optimismus vermutlich noch ungebrochen. Emmerichs Produzent Dean Devlin sieht das leider anders, wie er inzwischen erklärte: „Independence Day 3“ ist momentan nicht geplant.

Das sind die besten Science-Fiction-Filme 2018: Alle Trailer und erste Bilder

Scheitert „Independence Day 3“ an der Finanzierung? Produzent Devlin plant derzeit keine Fortsetzung

„Independence Day: Wiederkehr“ spielte weltweit 389 Millionen US-Dollar ein – eine herbe Enttäuschung für die Macher des Films. Bei einem Produktionsbudget von 165 Millionen US-Dollar war das schlicht zu wenig. Man muss bedenken, dass die Werbung für den gehypten Film zusätzlich gut 80 bis 100 Millionen US-Dollar gekostet haben dürfte. Vom Umsatz selbst geht darüber hinaus ungefähr die Hälfte an die Filmstudios, der Rest bleibt bei den Kinobetreibern.

Um im grünen Bereich zu landen, brauchen derart teuere Filme mindestens das Doppelte an Einnahmen. Das ist aber lange nicht genug, damit sich die Produzenten voller Begeisterung an eine Fortsetzung wagen. Angesichts der Schwierigkeiten, die „Independence Day: Wiederkehr“ beim Publikum hatte, nimmt es nicht wunder, dass der Produzent des „Independence Day“-Franchise, Dean Devlin, dem Online-Magazin LRM auf der WonderCon 2018 ernüchternd auf die Frage nach „Independence Day 3“ antwortete:

„Ich weiß es nicht. Ich weiß es nicht. Derzeit habe ich persönlich keine Pläne, noch einen zu machen.“

Auch wenn das keine komplette Absage an einen dritten Teil ist, braucht man als Fan doch eine gehörige Portion Optimismus, um weiterhin auf „Independence Day 3“ hoffen zu können.

VIDEO: Die Stars des Films im Interview mit kino.de

Sollte allen Widrigkeiten zum Trotz von Produzentenseite aus grünes Licht gegeben werden, könnten wir aber immerhin mit einer Rückkehr von Jeff Goldblum und Liam Hemsworth rechnen, wie die beiden uns in einem unterhaltsamen Interview persönlich anvertrauten:

I Am Legend 2“: Ist die Fortsetzung noch geplant?

Die beiden Sympathieträger wären gerne an Bord, falls es doch noch in die letzte Schlacht gegen die außerirdischen Invasoren geht. Nach den kämpferischen Tönen am Schluss von „Independence Day: Wiederkehr“ ist es ein Jammer, dass man ihnen die Gelegenheit zu bombastischer Vergeltung allem Anschein nach verwehren wird.

 

Wird „Independence Day“ im Fernsehen fortgesetzt?

Eine weitere denkbare Zukunft des „Independence Day“-Franchise ist der Sprung ins Fernsehen. In einem Interview mit „ComingSoon“ berichtete Roland Emmerich von Gesprächen mit dem Studio 20th Century Fox, in denen neben einem krönenden Abschluss der Trilogie im Kino auch eine mögliche TV-Serie diskutiert wurde. Was aus diesen Gesprächen wurde, ist nicht überliefert, doch hoffentlich gibt Emmerich bei Dean Devlin keine Ruhe, bis die Geschichte zu Ende oder noch besser: einfach weiter erzählt wird. Doch auch hinsichtlich der TV-Serie kamen von den „Independence Day“-Machern lange keine hoffnungsvolle Nachrichten.

Nur für SciFi-Experten: Könnt ihr das Raumschiff dem Film zuordnen?

 

Hat dir "„Independence Day 3“ nicht geplant – Fortsetzung als TV-Serie steht in den Sternen" von Daniel Johnson gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare