Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. In the Heights

In the Heights

Kinostart: 17.06.2021

In the Heights: Verfilmung des vielfach ausgezeichneten, gleichnamigen Broadway-Musicals über die Bedeutung von Liebe, Heimat und Zusammenhalt.

zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Verfilmung des vielfach ausgezeichneten, gleichnamigen Broadway-Musicals über die Bedeutung von Liebe, Heimat und Zusammenhalt.

Bei den heißen lateinamerikanischen Rhythmen, die auf den Straßen der Washington Heights ertönen, vergisst man manchmal beinahe, dass man noch in New York ist, und nicht in Süd- oder Mittelamerika. Teil dieser Community ist auch Usnavi (Anthony Ramos), der hier an einer Straßenecke einen kleinen Kiosk betreibt.

Als bekannt wird, dass in den Washington Heights ein Lottoschein mit einem Gewinn von fast 100.000 US-Dollar verkauft wurde, steht das ganze Viertel Kopf. Der Traum vom großen Geld ist greifbar nahe und die Gewinnerin gibt sich schon bald zu erkennen: Es ist Usnavis Großmutter Abuela Claudia (Olga Merediz). Auch ihr Enkel bekommt etwas vom Gewinn, woraufhin Usnavi beschließt, sein Geschäft aufzugeben und in seine „Heimat“ zurückzukehren, auch wenn er die Dominikanische Republik nur noch aus frühen Kindheitserinnerungen kennt.

Ganz wohl ist ihm mit seiner Entscheidung allerdings nicht und eine dramatische Wendung regt ihn weiter zum Nachdenken an. Wird er die Heights tatsächlich verlassen oder bleibt er der Community treu?

„In the Heights“ – Hintergründe

Nach einer dreijährigen Vorlaufphase startete „In the Heights“ 2008 am Broadway und eroberte die Herzen der Zuschauer*innen im Sturm. Nicht nur das amerikanische Publikum zeigte sich begeistert, auch in Brasilien, Großbritannien, Australien, Dänemark und auf den Philippinen sorgte das Musical für minutenlange Standing-Ovations und entwickelte sich zum Exportschlager. Sowohl Kritiker als auch Zuschauer loben die Verbindung lateinamerikanischer Rhythmen mit modernen Rap-Einlagen von Lin-Manuel Miranda sowie die zwar klischeehaften, aber dennoch überaus authentisch wirkenden Charaktere.

Das Stück beschäftigt sich mit vielen kleinen persönlichen Dramen der einzelnen Protagonisten, die verschiedenartig miteinander verwoben sind und letztendlich die große Frage aufwerfen, was Heimat eigentlich bedeutet. Auch unter der Regie von Jon M. Chu („Die Unfassbaren 2“) wird dieses zentrale Thema aufgegriffen, aber auch an starken romantischen Momenten wird es nicht fehlen.

„In the Heights“ – Besetzung und Kinostart

Die Hauptrolle des Usnavi de la Vega wurde mit Anthony Ramos besetzt, der nicht nur Rollen in großen Produktionen wie „A Star is Born“ und „Godzilla: King of the Monsters“ vorzuweisen hat, sondern auch jahrelange Musical-Erfahrung mitbringt. Auch die restliche Besetzung glänzte in der Vergangenheit nicht nur mit schauspielerischen Leistungen, sondern auch mit musikalischem Talent. So sehen wir neben Ramos unter anderem Corey Hakwins („Straight Outta Comtpon“), Singer-Songwriterin Leslie Grace, Jimmy Smits („Sons of Anarchy“), Stephanie Beatriz („Brooklyn Nine-Nine“), Olga Merediz, die bereits im Musical Abuela Claudia verkörperte und Sänger Marc Anthony. Auch Lin-Manuel Miranda, der an der Entwicklung und der musikalischen Gestaltung des Musicals maßgeblich beteiligt war, wird eine Rolle im Film übernehmen.

Bereits 2008 hatte Universal Pictures bekannt gegeben, das Musical als Film umsetzen zu wollen. Mehr als zehn Jahre später, ist es endlich gelungen, das Projekt umzusetzen: „In the Heights“ sollte zunächst am 6. August 2020 in den deutschen Kinos starten. Wegen des Coronavirus verzögert sich der Start um ein Jahr bis zum 17. Juni 2021.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kommentare