Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Im Spiegel des Bösen

Im Spiegel des Bösen

Á ton image: Drehbuchautorin und Regisseurin Aruna Villiers liefert einen atmosphärisch dichten, wenn auch in seiner Ausrichtung unentschlossenen Genre-Mix: Zaghafte Horror- und Thriller-Elemente mischen sich mit einer psychologisierenden Analyse von Mutter-Tochter-Konflikten und der Bespiegelung einer durch verdrängte Schuldgefühle und in Lügen verstrickte Partner belasteten Ehe. Dabei gelingt es Villiers eine Grundversorgung...

Filmhandlung und Hintergrund

Drehbuchautorin und Regisseurin Aruna Villiers liefert einen atmosphärisch dichten, wenn auch in seiner Ausrichtung unentschlossenen Genre-Mix: Zaghafte Horror- und Thriller-Elemente mischen sich mit einer psychologisierenden Analyse von Mutter-Tochter-Konflikten und der Bespiegelung einer durch verdrängte Schuldgefühle und in Lügen verstrickte Partner belasteten Ehe. Dabei gelingt es Villiers eine Grundversorgung...

Entgegen seiner moralischen Bedenken nutzt der Arzt Thomas eine neuartige medizinische Methode zur künstlichen Befruchtung, um endlich den Kinderwusch seiner Frau Mathilde zu erfüllen. Was Thomas dabei verschweigt: Das Kind, das Mathilde austrägt, ist ein Klon ihrer selbst. Das Mädchen entwickelt sich ebenso schnell wie absonderlich und es kommt zu bizarren Spannungen zwischen Mutter und Tochter, während Thomas herausfindet, dass andere Klon-Kinder später die Neigung entwickelt haben, ihre Eltern zu ermorden.

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Drehbuchautorin und Regisseurin Aruna Villiers liefert einen atmosphärisch dichten, wenn auch in seiner Ausrichtung unentschlossenen Genre-Mix: Zaghafte Horror- und Thriller-Elemente mischen sich mit einer psychologisierenden Analyse von Mutter-Tochter-Konflikten und der Bespiegelung einer durch verdrängte Schuldgefühle und in Lügen verstrickte Partner belasteten Ehe. Dabei gelingt es Villiers eine Grundversorgung an Suspense zu gewährleisten, während vor allem die überzeugenden Darsteller für intensive Momente sorgen.
    Mehr anzeigen