Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Im singenden Rößl am Königssee

Im singenden Rößl am Königssee


Im singenden Rößl am Königssee: Beitrag aus der "Rößl"-Reihe, die Anfang der sechziger Jahre mit musikalischem Hotelklamauk versuchte, die Besucher in die Kinos zu locken.

Im singenden Rößl am Königssee

DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Filmhandlung und Hintergrund

Beitrag aus der "Rößl"-Reihe, die Anfang der sechziger Jahre mit musikalischem Hotelklamauk versuchte, die Besucher in die Kinos zu locken.

Hotel-Wirtin Cordula muss in kürzester Zeit einen „Mann vom Fach“ heiraten, damit das Hotel am Königssee, das sie von ihrem Vater geerbt hat, auch weiterhin in ihrem Besitz bleibt. Ihre Wahl fällt auf Oberkellner Franz, der jedoch mehr an anderen Frauen interessiert zu sein scheint. Während Franz sich weigert, den Widerstand aufzugeben, sorgt sein im Hotel eintreffender Zwillingsbruder Benedikt für zusätzliche Aufregung.

Darsteller und Crew

  • Prof. Peter Weck
    Prof. Peter Weck
  • Ingeborg Schöner
    Ingeborg Schöner
  • Paul Hörbiger
    Paul Hörbiger
  • Gunther Philipp
    Gunther Philipp
  • Waltraut Haas
  • Oskar Sima
  • Trude Herr
  • Paul Löwinger
  • Franz Antel
  • Kurt Nachmann
  • Gerald Martell
  • Wolfgang Müller
  • Hanns Matula
  • Hermine Diethelm
  • Johannes Fehring

Kritiken und Bewertungen

1,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(1)

Kritikerrezensionen

  • Im singenden Rößl am Königssee: Beitrag aus der "Rößl"-Reihe, die Anfang der sechziger Jahre mit musikalischem Hotelklamauk versuchte, die Besucher in die Kinos zu locken.

    Nachdem Franz Antel mit „Im schwarzen Rößl“ bereits erfolgreich auf die durch Peter Alexander und Waltraut Hass mit der Schlagerkomödie „Im weißen Rößl“ ausgelöste Rößl-Welle aufgesprungen war, präsentiert er hier in einem weiteren Beitrag wieder Haas als Hotelbesitzerin, wahrend Peter Weck („Sissi“) in einer Doppelrolle den Alexander-Part ausfüllen darf. Eine Mischung aus Heimatfilmklischees, Schlagern und albernem Verwechslungsklamauk für die Zielgruppe.
    Mehr anzeigen