Filmhandlung und Hintergrund

Gut gespieltes Arztdrama aus den Fünfzigern; von O. W. Fischer inszeniert, mit Anouk Aimée und Nadja Tiller.

Der ehrgezige Dr. Venner arbeitet an einem Serum, das die Erneuerung zerstörter Gehirnzellen sichern soll. In seinem Krankenhaus wird er wegen seiner kalten Art abgelehnt - zunächst auch von der neuen Medizinerin Francoise. Als Venner erkennt, dass es ihr Glaube ist, der ihr Kraft gibt, öffnet er sich ihr. Seine Versuche mit dem Serum scheitern, sein Patient stirbt, das Krankenhaus will ihn loswerden. Francoise bietet ihm an, mit ihr nach Indochina zu gehen und als Missionsarzt zu arbeiten. Er lehnt ab - bis seine ehemalige Geliebte ein Feuer legt, in dem Francoise ums Leben kommt.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ich suche Dich: Gut gespieltes Arztdrama aus den Fünfzigern; von O. W. Fischer inszeniert, mit Anouk Aimée und Nadja Tiller.

    O.W. Fischer war längst ein Superstar in Deutschland, als er 1953 sein Regiedebüt (eine von zwei Regiearbeiten; 1955 folgte „Hanussen“) vorlegte: ein für ihn typisches Melodram, das kaum eine Gelegenheit auslässt, den Star O.W. Fischer ins rechte Licht zu rücken. Gleichzeitig aber auch ein interessanter Film, der Glaubensfragen aufwirft, sowie Wissenschaft und Religiosität auf einander prallen und den Idealismus über Materialismus triumphieren lässt.

Kommentare