News

Erster Trailer zu Hape Kerkelings "Ich bin dann mal weg"

Die Pilgerfahrt auf dem Jakobsweg soll den Beteiligten Klarheit bringen und sie zum Glauben führen. Die Gründe für die beschwerliche Reise sind dabei mehr als unterschiedlich.

Im Jahr 2001 hat sich einer der beliebtesten, deutschen Komiker auf die Reise gemacht, die 791 Kilometer allein hinter sich zu bringen. Hans-Peter Wilhelm Kerkeling, besser bekannt als Hape Kerkeling, pilgerte knapp sechs Wochen nach Santiago de Compostela.

Seine Erlebnisse fasste er im Sachbuch “Ich bin dann mal weg” zusammen. Der gleichnamige Film mit Devid Striesow als Hape Kerkeling kommt nun endlich in die deutschen Kinos. Seht hier den ersten Trailer.

Hape Kerkeling konnte seine Karriere bereits in den späten 1980-er Jahren beginnen und gelang durch seine Wandelbarkeit als Horst Schlemmer oder Königin Beatrix in seiner Serie “Darüber lacht die Welt” großen Ruhm.

Der Kerkeling-Effekt

Kerkelings Buch avancierte nach seiner Veröffentlichung 2006 nicht nur zu einem der erfolgreichsten Sachbücher Deutschlands, sondern ließ die Pilgerzahlen auf dem Jakobsweg in den Folgejahren um mehr als das Doppelte anwachsen. Ansässige sprachen hierbei von dem “Kerkeling-Effekt”.

Dass eine Verfilmung folgen würde, war bereits seit langem beschlossene Sache. Auf Wanderschaft wurde anstatt Kerkelings nun jedoch Devid Striesow (“Zeit der Kannibalen“) geschickt. Der Schauspieler steht selbst seit den 1990-er Jahren auf den deutschen Bühnen und hinter der Kamera und konnte seitdem einige namhafte Preise wie den Grimme-Preis sein Eigen nennen.

An seiner Seite werden weitere große Namen des deutschen Kinos zu finden sein: Martina Gedeck, Katharina Thalbach, Annette Frier oder Inez Bjørg David.

Das Biopic vom Weg zur Glaubensfindung wurde an Originalschauplätzen gedreht. Inszeniert wurde die Wanderschaft von Julia von Heinz.

Der Film wird am 24. Dezember 2015 in den deutschen Kinos anlaufen.

Kommentare