Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los (2009)

Originaltitel: Ice Age: Dawn of the Dinosaurs
Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los Poster
Alle Bilder und Videos zu Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los

Filmhandlung und Hintergrund

Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los: Neue Abenteuer um die prähistorische Eiszeitgang mit unverändert hohem Unterhaltungswert.

Als sich Nachwuchs bei den Mammuts Manny und Ellie ankündigt, fühlt sich Faultier Sid ausgegrenzt und sucht neuen Familienanschluss. Bei der Brut einer T-Rex-Dame entdeckt er unangebrachte Versorgerinstinkte, wird in eine unterirdische Welt verschleppt, die von gewaltigen Dinosauriern bevölkert wird. Als seine Freunde dorthin aufbrechen, um ihn zu befreien, entdecken sie in einem kleinen Kerl einen großen Anführer: das tollkühne Wiesel Buck, das sein Leben dem Kampf gegen den fürchterlichsten aller Fleischfresser gewidmet hat.

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (3 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
1 Stimme
3
 
1 Stimme
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Flotte bis flache Familien-Unterhaltung, die vor allem durch tolle 3-D Action, weniger durch gelungene Gags besticht.
  • Achtung Ablachen! Die coolste prähistorische Gang des digitalen Zeitalters entdeckt die Familienplanung und neue gefährliche Welten.

    Frostbeulen, Frühling, jetzt wieder Frieren. Auch in “Ice Age 3″ ändern sich die Temperaturen … und mit ihnen die beliebten Figuren. Manni und seine quirlige Flokati-Braut Ellie erwarten Nachwuchs. Guter Hoffnung ist auch Sid, der Mammut-Kleinfamilie noch näher auf den Pels rücken zu können. Doch als Manni auf Privatsphäre pocht, gründet Sid seinen eigenen Clan. Drei gefundene Eier sind dafür ein Top-Start. Dumm nur, dass die geschlüpften Kids andere Fressgewohnheiten und einen T-Rex als Mutter haben. So kommt Tiger Diego, vom Abhängen mit Faultieren und trägen Kolossen fast verweichlicht, endlich zum ersehnten Adrenalinkick, bei dem er seine Säbelzähne zeigen kann. Denn durch das Chaos, das Sid mit seinen plötzlichen Versorgerinstinkten stiftet, finden sich die Freunde in einer unterirdischen Welt wieder. Dort erwarten sie spektakuläre Eindrücke, neue Herausforderungen und eine ihnen bisher unbekannte Tierart, die Manni & Co auf dem Speisezettel haben: Dinosaurier. Auch die dritte animierte Eiszeit brilliert mit perfekter Situationskomik und visuellen Gags, die frisch und alles andere als aufgetaut wirken. Natürlich hat auch Fan-Favorit Scrat wieder hinreissende Auftritte – mit der Nuss und einer verführerischen Artgenossin, die mit allen Mitteln – ein echtes Pelzluder – um Scrats Schatz kämpft. Und als Super-Bonus gibt es noch Buck, ein einäugiges Wiesel, das Dinos jagt. In dieser Welt sind Wunder wirklich zu Hause.

    Peter Koberger.
  • Drei Jahre ist es her, seit Manni sein Traum-Mammut Elli fand und gemeinsam mit seinen Freunden Sid und Diego den tauenden Eismassen entfliehen konnte. Einiges hat sich seither verändert. Nicht nur das Eis ist wieder dick geworden, sondern auch Elli. Immerhin ist sie mittlerweile hochschwanger, was Manni von einem nervösen Zusammenbruch zum nächsten treibt. Ansonsten ist jedoch alles beim alten und altbewährten, wenn man sich Komik und Machart des dritten Teils der Ice Age-Serie anschaut.

    Allerdings ist die Animation hier detailreicher und feiner aufgelöst als in den Vorgängerfilmen was den Fortschritt in der Computertechnologie gut widerspiegelt. Auch lässt sich an zahlreichen Einstellungen – insbesondere an den Verfolgungsjagden – erkennen, dass einige Filmpassagen ganz bewusst an die 3D-Technik angepasst wurden. Der Film funktioniert jedoch nicht nur über seine Effekte, sondern kann auch auf eine recht gut gelungene Story und eine große Gagdichte bauen, so dass er auch auf herkömmlicher Kinoleinwand unterhaltsam ist.

    Das liegt selbstverständlich auch an den Figuren des Films, die im Laufe der Jahre immer mehr an Komplexität gewonnen haben. Sogar Eichhorn Scrat darf sich weiterentwickeln, wobei er sich der vermutlich schwersten Frage des ganzen Films stellen muss: Nuss oder Liebe? Auch wird mit dem ebenso abenteuerlichen wie verrückten Unterwelt-Wiesel Buck in "Ice Age 3" wieder eine neue Figur eingeführt.

    Im Vergleich zu den ersten beiden Teilen wird die eher eintönige Eiszeitwelt im dritten Teil durch eine fantasievoll vollgestopfte grüne Unterwelt, die sich unter der dicken Eisdecke erhalten hat, aufgepeppt. Hier leben Tiere und Pflanzen, die eigentlich längst ausgestorben sein sollten und die Freunde in völlig neue Gefahren bringen. Mittlerweile ist dieser Grundidee – ungleiche Herde hält zusammen und rettet sich gegenseitig aus den unangenehmsten Situationen – allerdings erheblich die Luft ausgegangen. Die moralischen Attitüden – Solidarität, Gemeinsinn, Hilfsbereitschaft – kommen etwas oberflächlich daher und wirken in ihrer Wiederholung bisweilen eher störend. Trotzdem ist auch "Ice Age 3" dank seiner gelungener Animation, seiner großen Portion Komik und seiner lustigen Figuren erneut eine kühl-erfrischende Unterhaltung für heiße Tage.

    Fazit: "Ice Age 3" schließt nahtlos an seine Vorgänger an, wobei er einen Schritt in die Zukunft wagt und Scrat, Manni und Co nun auch in der dritten Dimension ihre Abenteuer erleben lässt. Eiszeitliche Unterhaltung ist garantiert.
Alle ansehen

Zuletzt angesehen und Empfehlungen

News und Stories

Kommentare