1. Kino.de
  2. Filme
  3. I Love Vienna

I Love Vienna

Kinostart: 25.02.1993

Filmhandlung und Hintergrund

Bemühte Multikulti-Komödie, in der ein iranischer Deutschlehrer in Wien mit den Sitten des Westens konfrontiert wird.

Der iranische Deutschlehrer Ali Mohamed zieht mit seiner Schwester Mariam und seinem 15-jährigen Sohn Kouros nach Wien, wo er als gläubiger Moslem einiges zu ertragen hat: Nicht nur, dass Kouros mit Prostituierten schäkert und Mariam sich von einem Osteuropäer den Hof machen lässt, er wird auch noch von der Wirtin seines Hotels verführt. Seinem Glauben gemäß will er sie zur Frau nehmen, doch da stellt sich heraus, dass sie noch anderweitig verheiratet ist. Dann wird Kouros auch noch von der Polizei verhaftet…

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • I Love Vienna: Bemühte Multikulti-Komödie, in der ein iranischer Deutschlehrer in Wien mit den Sitten des Westens konfrontiert wird.

    Mehr gut gemeintes als gut gemachtes Plädoyer für die Völkerverständigung von Houchang Allahyari („Geboren in Absurdistan“), der seinem Publikum reihenweise Klischees aufbürdet, um die Handlung dann in ein zuckersüßes Happy End münden zu lassen. Farry Farokhzad spielt den persischen Deutschlehrer, der seine Vorstellungen vom Leben in Österreich vor allem aus den „Sissi“-Filmen haben soll.

Kommentare