Filmhandlung und Hintergrund

Nancy Savocas („Dogfight“) schräger Film über die Abgründe eines übertriebenen religiösen Mystizismus kommt nur selten über den spannenden Ansatz hinaus. Die hervorragende Schauspielerriege, angeführt von Tracey Ullman („Ich liebe dich zu Tode“) und Lili Taylor („Short Cuts“), schafft zwar ein starkes Gegengewicht zu den Schwächen des Drehbuchs, die seltsam wirre Inszenierung können sie jedoch nicht vollständig...

Der junge Metzger Joseph gewinnt die Hand der etwas spröden Catherine bei einem Kartenspiel mit ihrem Vater. Trotz der Einwände seiner sektiererischen Mutter heiratet Joseph Catherine und die beiden haben bald darauf eine Tochter namens Teresa. Diese entwickelt schon früh eine seltsam obsessive Faszination für alle Arten von katholischen Heiligen. Als Teenager glaubt Teresa dann, daß sie dazu bestimmt ist, die Braut Jesu Christi zu werden, was nicht nur ihre Eltern, sondern auch ihren Freund Leonard befremdet.

Teresa, die Tochter von Metzger Joseph und der etwas spröden Catherine, benimmt sich merkwürdig: sie ist fasziniert von katholischen Heiligen und hält sich für die zukünftige Braut Jesu Christi. Bizarres Psycho-Drama.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
Stimmen
4
 
Stimmen
3
 
Stimmen
2
 
Stimmen
1
 
Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Nancy Savocas („Dogfight“) schräger Film über die Abgründe eines übertriebenen religiösen Mystizismus kommt nur selten über den spannenden Ansatz hinaus. Die hervorragende Schauspielerriege, angeführt von Tracey Ullman („Ich liebe dich zu Tode“) und Lili Taylor („Short Cuts“), schafft zwar ein starkes Gegengewicht zu den Schwächen des Drehbuchs, die seltsam wirre Inszenierung können sie jedoch nicht vollständig übertünchen. Für Liebhaber bizarrer Psycho-Dramen.

    Kommentare