Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. House of Good and Evil

House of Good and Evil

   Kinostart: 08.05.2014
Poster House of Good & Evil - Das Böse stirbt nie
DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Streaming bei:

Alle Streamingangebote
  • Kinostart: 08.05.2014
  • Dauer: 108 Min
  • Genre: Horrorfilm
  • Produktionsland: USA

Filmhandlung und Hintergrund

Telefone läuten, wo kein Anschluss ist, Stimmen erklingen aus Wänden, hinter denen kein Zimmer liegt, dafür erspart die Axt mal wieder den Zimmermann in einem stilvollen, mit Sinn für Atmosphäre angerichteten Horrorfilm der angenehm altmodischen Art, in dem sich wieder mal die berühmte Frage stellt, was wirklicher Spuk ist oder sich nur im gestörten Oberstübchen der Heldin abspielt. Low Budget, kein Fall für...

Maggie liebt ihren schönen Feuerwehrmann, obwohl der gern handgreiflich wird, wenn er trinkt, und sie bei einer solchen Gelegenheit erst unlängst ihr Kind verlor. In der Hoffnung auf künftige Harmonie wählen beide als nächsten Wohnsitz eine abgelegene Villa weit in den Bergen der Provinz. Dort, wo weder Strom noch Handy funktionieren, erspürt Maggie alsbald die Gegenwart einer unheimlichen Macht. In der Not sucht sie Rat bei ihrer einzigen Nachbarin, einer reizende alten Dame - deren Mann auch bei der Feuerwehr ist.

Ein junges Paar mit Vorgeschichte zieht in die ländliche Abgeschiedenheit und landet in einem Geisterhaus. Konventioneller, aber nichtsdestotrotz wirkungsvoller Gruselfilm mit überzeugenden Darstellern.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu House of Good and Evil

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

3,5
2 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(1)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Telefone läuten, wo kein Anschluss ist, Stimmen erklingen aus Wänden, hinter denen kein Zimmer liegt, dafür erspart die Axt mal wieder den Zimmermann in einem stilvollen, mit Sinn für Atmosphäre angerichteten Horrorfilm der angenehm altmodischen Art, in dem sich wieder mal die berühmte Frage stellt, was wirklicher Spuk ist oder sich nur im gestörten Oberstübchen der Heldin abspielt. Low Budget, kein Fall für Bluthunde und Actionfetischisten, aber Gruselfreunde sollten auf ihre Kosten kommen.
    Mehr anzeigen