1. Kino.de
  2. Filme
  3. Hitchcock-Collection: Psycho / Shadow of a Doubt

Hitchcock-Collection: Psycho / Shadow of a Doubt

Filmhandlung und Hintergrund

„Psycho“: Mit einem Budget von nur 800.000 Dollar einer der billigsten und zugleich berühmtesten Filme Alfred Hitchcocks, der die Zuschauer auf verstörende Weise nach einem Drittel des Films durch den Mord unter der Dusche ihrer Identifikationsfigur beraubt. Obwohl nie gezeigt wird, wie das Messer in den Körper eindringt, übt die etwa zwei Minuten lange Szene durch die rasante Schnittfolge, deren Frequenz sich während...

„Psycho“: Die Sekretärin Marion Crane unterschlägt 40.000 Dollar und macht auf ihrer Flucht in einem abgelegenen Motel Station, das der eigentümliche Norman Bates leitet, der mit seiner Mutter im Haus neben dem Motel lebt. Als Marion sich frisch machen will, wird sie während des Duschens erstochen. Nachdem ein Privatdetektiv, der ihre Spur gefunden hatte, ebenfalls verschwindet, begeben sich Marions Freund Sam und ihre Schwester Lila auf die Suche. In Bates Motel, machen sie eine grausige Entdeckung.

„Im Schatten des Zweifels“: Charlie Oackley ist ein Witwenmörder, der mehrere wohlhabende Damen der Gesellschaft auf dem Gewissen hat. Um sich vor der Polizei zu verstecken, reist er zu seiner Schwester Emma, die mit ihrem Mann Joseph Newton und ihrer Tochter Charlie in Kalifornien lebt. Ein Detektiv ist ihm bereits auf den Fersen und trifft ebenfalls im Haus der Newtons ein. Doch bevor er die Wahrheit aufdecken kann, stirbt der Verdächtige bei einem Unfall. Nur die kleine Charlie scheint ihm auf die Schliche gekommen zu sein.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Psycho“: Mit einem Budget von nur 800.000 Dollar einer der billigsten und zugleich berühmtesten Filme Alfred Hitchcocks, der die Zuschauer auf verstörende Weise nach einem Drittel des Films durch den Mord unter der Dusche ihrer Identifikationsfigur beraubt. Obwohl nie gezeigt wird, wie das Messer in den Körper eindringt, übt die etwa zwei Minuten lange Szene durch die rasante Schnittfolge, deren Frequenz sich während des Mordaktes noch erhöht, eine bedrohliche Wirkung aus. Als psychopathischer Muttermörder Norman Bates gelangte Anthony Perkins zu Weltruhm.

    „Im Schatten des Zweifels“: Zu einem der Lieblingsthemen von Alfred Hitchcock gehörten Plots, bei denen eine ganze Familie in Bedrängnis gerät, wie zum Beispiel bei seinen zwei Versionen von „Der Mann, der zuviel wusste“. Mit „Im Schatten des Zweifels“ inszenierte er das gleichnamige Theaterstück von Thornton Wilder, das sich zu einem spannenden Katz-und-Maus-Spiel zwischen Onkel und Nichte entwickelt. Der Film zählt als komplexer, düsterer Film Noir zu einem der besten Werke des Regisseurs.

Kommentare