Der britische „Sightseers“-Regisseur Ben Wheatley verfilmt die düstere Zukunftsvorstellung aus der Romanvorlage „High-Rise“ („Der Block“) von J.G. Ballard. Die Hauptrolle übernimmt „Thor“-Star Tom Hiddleston.

Der Brite Ben Wheatley (Kill List, Sightseers) möchte als nächstes die Romanvorlage High-Rise des verstorbenen Schrifstellers J.G. Ballard in die Kinos bringen, dessen Roman Das Reich der Sonne bereits erfolgreich von Regisseur Steven Spielberg verfilmt wurde. Für die Hauptrolle konnte der Filmemacher niemand geringeres als Marvels Thor-Star Tom Hiddleston gewinnen, wie er stolz mit einem passendem Filmposter-Entwurf über seinen Twitter-Account verkündete.

Die Buchvorlage ist hierzulande mit dem Titel „Hochhaus“ oder „Der Block“ erschienen und wird von Amy Jump adaptiert. Die Handlung wird wie folgt beschrieben: Als Dr. Robert Laing nach seiner Scheidung in das teure Luxusapartment zieht, glaubt er, das Nonplusultra an Wohnkomfort zu besitzen. Tausend Apartments beherbergt das 40stöckige Hochhaus, bewohnt von gut verdienenden, kultivierten Menschen. Als das Hochhaus voll besetzt ist, macht sich unter den Bewohnern eine merkwürdige Gereiztheit breit, die sich zunächst in kleinen, mutwilligen Sachbeschädigungen, hitzigen Wortwechseln und Rempeleien äußert. Als durch Vandalismus Versorgungsginrichtungen ausfallen, bröckelt die Tünche der Zivilisation bald ab. Es kommt zu tätlichen Auseinandersetzungen, und die Spuren sinnloser Zerstörungswut häufen sich. Aber niemand rührt auch nur einen Finger, um das Verhängnis aufzuhalten, das das Tier im Menschen freisetzt…

Die Dreharbeiten zu High-Rise sollen noch in diesem Sommer an den Start gehen. Wann das Ergebnis in den Kinos zu sehen sein wird, steht noch aus.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • „High Rise“ - die Kritik

    „High Rise“ - die Kritik

    Tom Hiddleston zieht in ein nach sozialen Klassen gegliedertes Hightech-Hochhaus. Das geht nicht lange gut.

    Alexander Jodl  

Kommentare