Hichki - Was ist das Leben ohne ein bisschen Schluckauf?

  1. Ø 5
   2018

Hichki - Was ist das Leben ohne ein bisschen Schluckauf?: Bollywood-Dramödie mit Rani Mukerji als Lehrerin, die unter dem Tourette-Syndrom leidet und nicht nur gegen ihr Leiden, sondern auch gegen Vorurteile ankämpft.

Trailer abspielen
Hichki - Was ist das Leben ohne ein bisschen Schluckauf? Poster
Trailer abspielen
Alle Bilder und Videos zu Hichki - Was ist das Leben ohne ein bisschen Schluckauf?

Filmhandlung und Hintergrund

Hichki - Was ist das Leben ohne ein bisschen Schluckauf?: Bollywood-Dramödie mit Rani Mukerji als Lehrerin, die unter dem Tourette-Syndrom leidet und nicht nur gegen ihr Leiden, sondern auch gegen Vorurteile ankämpft.

Die junge Lehrerin Naina Mathur (Rani Mukerji) hat einen schweren Start: Weil sie an dem Tourette-Syndrom leidet — eine neurologische Störung, die dazu führt, dass Betroffene unwillkürliche Tics entwickeln —, findet Mathur keinen Job. Ehrgeizig schreibt sie Bewerbungen, erhält allerdings bloß Absagen. Eine Lehrerin, die sich nicht unter Kontrolle habe, könne nicht unterrichten. Dann hat Mathur dennoch Glück: Ihr wird eine Stelle an einer privaten Eliteschule angeboten.

Doch das Angebot hat einen Haken! Wie Mathur schnell feststellt, soll sie sich um die Störenfriede der Schule kümmern. Häufig handelt es sich dabei um talentierte Schüler, die aus sozial benachteiligten Familien kommen. Für die frechen Schüler ist Mathurs Leiden ein gefundenes Fressen. Doch als ihre Klasse wegen einiger Streich kurz davorsteht, der Schule verwiesen zu werden, setzt Mathur sich leidenschaftlich für ihre Schützlinge ein.

„Hichki“ — Hintergründe

Nach einer vierjährigen Pause meldet sich die Darstellerin Rani Mukerji („Chennai Express“) mit einer warmherzigen Dramödie zurück. Inhaltlich orientiert sich der Bollywood-Film an dem amerikansichen Vorbild „Tics – Meine lästigen Begleiter“, das wiederum auf der gleichnamigen Biografie des Lehrers Brad Cohen basiert. Cohen beschreibt darin seine Probleme mit dem Tourette-Syndrom, und wie er es trotzdem geschafft hat, als Lehrer zu arbeiten.

Der Begriff „Hichki“ bedeutet übersetzt ungefähr so viel wie „Schluckauf“, eine Anspielung auf die unkontrollierbaren Tics, von denen Menschen mit Tourette-Syndrom betroffen sind.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(2)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kommentare