Herbie Fully Loaded Poster

Rollen-Entzug als Strafe für Lohan

Ehemalige BEM-Accounts  

Das Leben als Jungstar in Hollywood ist alles andere als einfach.

Zu oft zu tief ins Glas geschaut: Lindsay Lohan Bild: Kurt Krieger

Diese Erfahrung mussten schon viele junge Darsteller machen. Und auch Shootingstar Lindsay Lohan bleiben die Schattenseiten ihrer steilen Karriere nicht erspart. Nach Kinohits wie „Freaky Friday – Ein voll verrückter Freitag“ und „Mean Girls“ avancierte die 18-Jährige innerhalb kurzer Zeit zum gefragten Star. Mit den großen Rollenangeboten kamen jedoch auch viele Parties auf Lohan zu, die der Jungschauspielerin nicht zu bekommen scheinen.

So geht neuerdings das Gerücht um, dass die Aktrice in diversen Clubs nicht nur tanzte, sondern auch zu tief ins Glas schaute. Und das, obwohl Lohan noch nicht mal das vorgeschriebene Alter von 21 erreicht hat, um offiziell Alkohol trinken zu dürfen. Davon ist Disney, ihr momentaner Arbeitgeber, gar nicht begeistert.

Zu viele Drinks, zu wenig Konzentration am Set

Offenbar erschien die Hauptdarstellerin der Komödie „Herbie: Fully Loaded“ bereits mehrmals mit einem ordentlichen Kater am Set. Bei Disney macht sich die Angst breit, Lindsays Zustand könnte sich auf ihr Spiel auswirken.

Deshalb hat man Lotter-Lindsay nun damit gedroht, sie zu feuern, wenn sie ihr Partyleben nicht etwas zurückschraubt. Noch wirkungsvoller wurde der Appell durch das Versprechen, dass man notfalls Lohans Konkurrentin Hilary Duff als Ersatz engagieren würde.

Lohan und Duff liefern sich schon seit Monaten böse Schlammschlachten in der Presse. Kürzlich meinte die 16-jährige Duff, sie würde Lohan hassen, weil diese ständig Lügen über sie verbreite. Trotzdem wolle sie „einfach nur ihre Freundin sein“.

News und Stories

Kommentare