Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Henjel gwa Geuretel

Henjel gwa Geuretel

  

Filmhandlung und Hintergrund

Grimms Märchen gleichen Titels ist nur eine Inspiriation unter vielen für diesen fantastischen koreanischen Horrorfilm, der mindestens ebenso viel Einfluss den Filmen von David Lynch und Terry Gilliam verdankt und auch nicht von ungefähr an „Pans Labyrinth“ erinnert. Regisseur Yim Pil-sung („Antarctic Journal“) versteht es meisterlich, mit Stimmungen zu zaubern, schert sich wenig um Konventionen und zieht Zuschauer...

Auf der Fahrt übers Land gerät Eun-soo beim Ausweichen eines Hindernisses mit hoher Geschwindigkeit von der Fahrbahn. Verstört und von Wildnis umgeben folgt er einem kleinen Mädchen zu dessen tief im Wald gelegenen Elternhaus. Dort kümmern sich noch zwei Geschwister und ein seltsam apathisch wirkendes Elternpaar rührend um den Gast. Am nächsten Tag sind die Eltern verschwunden, und in Eun-soo keimt der Verdacht, als solle von nun an er sich um die drei Kinder kümmern. Ausreißversuche jedenfalls bleiben vergebens.

Tief im koreanischen Märchenwald suchen und fangen sich drei gruselige Kinder dann und wann frische Eltern. Poetisches Horrormärchen mit Anleihen bei Grimm und anderen.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Henjel gwa Geuretel

Darsteller und Crew

  • Cheon Jeong-myeong
  • Sim Eun-kyung
  • Shim Eun-kyung
  • Jang Yeong-nam
  • Jin Ji-hee
  • Kim Kyeong-ik
  • Park Hee-Soon
  • Eun Won-jae
  • Lydia Park
  • Yim Pil-sung
  • Choi Jae-won
  • Seo Woo-sik
  • Kim Ji-yong
  • Kim Sun-Min
  • Lee Byung-Woo

Kritiken und Bewertungen

4,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Grimms Märchen gleichen Titels ist nur eine Inspiriation unter vielen für diesen fantastischen koreanischen Horrorfilm, der mindestens ebenso viel Einfluss den Filmen von David Lynch und Terry Gilliam verdankt und auch nicht von ungefähr an „Pans Labyrinth“ erinnert. Regisseur Yim Pil-sung („Antarctic Journal“) versteht es meisterlich, mit Stimmungen zu zaubern, schert sich wenig um Konventionen und zieht Zuschauer wie Handelnden gerne mal den Boden unter den Füßen weg. Verspielter Horrorkindergrusel mit spektakulär schöner Bebilderung, eine gute Wahl fürs FFF 2009.
    Mehr anzeigen