Die Dreharbeiten für den deutschen Thriller „2016 - Das Ende der Nacht“ haben begonnen. Der Nachwuchsregisseur Tim Fehlbaum (Kurzfilm „Für Julian“) inszeniert den postapokalyptischer Film mit Hannah Herzsprung („Der Baader Meinhof Komplex“), Lars Eidinger („Alle Anderen“), Stipe Erceg („Die fetten Jahre sind vorbei“), Jungschauspielerin Lisa Vicari („Hanni & Nanni“) und Angela Winkler („Die verlorene Ehre der Katharina Blum“) in den Hauptrollen.Im Mittelpunkt der Geschichte steht Phillip mit Freundin Marie und Schwester Leonie, die gemeinsam in dem Endzeit-Szenario auf der Suche nach Wasser sind. Dabei sind sie jedoch nicht alleine und ein Überlebenskampf in einer aussichtlosen Welt beginnt.Mit dem Thriller begleitet der deutsche Verleiher Paramount Pictures erstmals ein Film bereits während der Entstehungsphase, die Produktion ist bei Caligari Film angesiedelt. Niemand geringeres als der Endzeitspezialist und Macher von „2012“ Roland Emmerich begleitet das Projekt als ausführender Produzent. Gedreht wird derzeit in Bayern, Brandenburg und auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika. Ein deutscher Kinostart ist für 2011 geplant.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Fakten und Hintergründe zum Film "Hell"

    Mehr zum Film? Wir haben die wichtigsten Hintergründe und Fakten für Dich gesammelt: detaillierte Inhaltsangaben, Wissenswertes über die Entstehung des Films, ausführliche Produktionsnotizen. Klick rein!

    Kino.de Redaktion  
  • Nominierungen zum Deutschen Filmpreis 2012

    Die Deutsche Filmakademie hat heute die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2012 bekannt geben. Als bester Film werden in diesem Jahr Roland Emmerichs „Anonymous“, Christian Petzolds „Barbara“ sowie Andreas Dresens „Halt auf freier Strecke“ mit jeweils sieben Nominierungen ins Rennen um eine Lola geschickt. Ebenfalls mit dabei ist Tim Fehlbaums Thriller „Hell“ mit sechs Nominierungen, David Wnendts Drama „Kriegerin“...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Doris Dörries "Glück" gewinnt den Bayerischen Filmpreis

    Am Freitagabend, 20. Januar wurden im Rahmen einer Galaveranstaltung der Bayerische Filmpreis verliehen. Als Beste Produktion dürfen sich in diesem Jahr gleich zwei Filme auf eine Auszeichnung freuen, die Tragikomödie „Hotel Lux“ von Leander Haußmann mit Michael „Bully“ Herbig und Jürgen Vogel, sowie das Drama „Halt auf freier Strecke“ von Andreas Dresen. Darüber hinaus erhält Doris Dörrie für ihren Film „Glück“...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare