Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Heile Welt

Heile Welt

Filmhandlung und Hintergrund

Gesellschaftskritisches Drama von Jakob M. Erwa, der sich bemüht, zu zeigen, wie weit es mit unserer schönen Welt in Graz gekommen ist.

Jolly büchst aus dem Internat aus, um gemeinsam mit seinem Kumpel Klaus Zeit in der Stadt zu verbringen. Im Park lungern sie mit anderen Jugendlichen herum, bevor sie sich mit gestohlenem Alkohol betrinken. Derweil muss Klaus‘ Mutter im Krankenhaus feststellen, dass ihre eigene Mutter gestorben ist. Jollys Mutter geht am Abend mit ihrer Freundin aus, trifft auf ihren Chef und nimmt ihn in der Nacht mit zu sich nach Hause. Derweil hat die Polizei Jolly, Klaus und das Mädchen Elli aufgegriffen.

Darsteller und Crew

  • Franz Novotny
    Franz Novotny
    Infos zum Star
  • Michael Sauseng
  • Simon Möstl
  • Angelika Schneider
  • Samuel Traber
  • Zacharias Pichler
  • Adrian Hilberger
  • Thomas Proksch
  • Martin Papst
  • Daphne Reitinger
  • Aaron Dunitz-Scheer
  • Theresa Trummler
  • Tatjana Koschutnig
  • Elisabeth Holzmeister
  • Martin Bretschneider
  • Michaela Klamminger
  • Manfred Weissensteiner
  • Jakob Moritz Erwa
  • Karin Novotny
  • Mirja Antelmann
  • Wolfgang Weigl
  • Helmut Markfelder
  • Stefany Pohlmann

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Heile Welt: Gesellschaftskritisches Drama von Jakob M. Erwa, der sich bemüht, zu zeigen, wie weit es mit unserer schönen Welt in Graz gekommen ist.

    Was wie eine fast dokumentarische Studie Grazer „Kids“ beginnt, entpuppt sich als eine eng miteinander verwobene Textur von Handlungssträngen, die neben den Jungen und ihren zerrütteten Familien auch eine Prostituierte und einen Blinden mit einbindet. Regisseur Jakob M. Erwa kreuzt die Wege seine Figuren immer wieder und hebt den linearen Ablauf der Geschichten ebenso auf wie mitunter die Logik. Dabei bemüht er sich vielleicht etwas zu sehr, die ironische Absicht seines Titels zu unterstreichen: die Palette reicht vom Ladendiebstahl über Schwarzfahren, Prostitution, diverse Alkoholexzesse, (häusliche) Gewalt, Autodiebstahl bis zum folgenschweren Verkehrsunfall mit Fahrerflucht.
    Mehr anzeigen