Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Haunting of the Innocent

Haunting of the Innocent

  

Filmhandlung und Hintergrund

Ein Mystery-Thriller der Budgetklasse B mit durchaus originellen Ansätzen mischt typischen Hinterwaldhorror mit nordischer Mythologie und einer kräftigen Portion Familiendrama zu einem bekömmlichen Snack für Gruselfreunde. Losgehen tut es wie ein urbaner Thriller, doch schnell lässt man die städtische Kulisse zurück, und hervor kommt ein verzwicktes Horrorgeflecht um Hexenwerk, Meuchelmord und die langen Schatten...

Brenda ist vergewaltigt worden, aus heiterem Himmel in ihrer eigenen Wohnung. Um Abstand zur Tat zu gewinnen reist sie mit ihrem Mann und dem Sohn aufs Land, wo Brendas Eltern auf einer Farm wohnen. Dort häufen sich bald seltsame Vorfälle. Fremde machen der Familie gegenüber kryptische Andeutungen über Geschehen aus dunkler Vergangenheit, sprechen diffuse Warnungen aus. Nachforschungen ergeben, dass Brenda offenbar aus altem Wikinger-Adel stammt. Und die Vergangenheit greift nach der Gegenwart.

Brendas Familie sucht nach einem traumatischen Vorfall Unterschlupf auf dem Land und gerät vom Regen in die Traufe. Hinterwaldgrusel mit mystischem Touch, ein sauber produzierter Indie-Horrorfilm ohne Höhe- oder Tiefpunkte.

Darsteller und Crew

  • Rib Hillis
  • Jessica Morris
  • Hannah Cowley
  • Dane Hillis
  • Neil Dickson
  • Judd Nelson
  • Mariah Bonner
  • Autumn Federici
  • Matt Hish
  • Ian Ascher
  • Chris W. Freeman
  • Joseph Isgro
  • Justin Jones
  • Joseph Khouri
  • Alia Khoury
  • Nasif Khoury
  • Jimmy Marriot
  • Gail Trasso
  • Miko Dannels
  • Brian Guillaudeu
  • Darren Morze

Kritiken und Bewertungen

1,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(1)

Kritikerrezensionen

  • Ein Mystery-Thriller der Budgetklasse B mit durchaus originellen Ansätzen mischt typischen Hinterwaldhorror mit nordischer Mythologie und einer kräftigen Portion Familiendrama zu einem bekömmlichen Snack für Gruselfreunde. Losgehen tut es wie ein urbaner Thriller, doch schnell lässt man die städtische Kulisse zurück, und hervor kommt ein verzwicktes Horrorgeflecht um Hexenwerk, Meuchelmord und die langen Schatten der Vergangenheit. Solide Ergänzung im Horrorregal.
    Mehr anzeigen