Haunt

Kinostart: 27.06.2014
zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Horror vom Produzenten des "Paranormal Activity"-Franchise.

Der introvertierte Teenager Evan zieht mit seinen Eltern und den beiden jüngeren Schwestern in ein weitläufiges älteres Anwesen am Waldrand, das Morello-Haus genannt, seit darin eine gleichnamige Familie auf vielleicht nicht immer ganz natürliche Weise den Tod fand. Schnell freundet sich Evan mit einem hübschen Mädchen aus der Nachbarschaft an und kommt dem Geheimnis des Hauses auf die Spur: Ein Radioapparat, der womöglich jenseitige Frequenzen empfängt. Als Evan und seine Freundin das Ding mal ausprobieren, ist der Schaden da.

Im neuen Haus von Evan und seiner Familie geht nicht alles mit rechten Dingen zu. Schuld daran ist auch Evan. Dichte Atmosphäre und jede Menge schleichender Schrecken in einem poetischen Low-Budget-Gruselfilm.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Haunt

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

    1. Geistreicher Gruselspaß, ohne jedoch sonderlich geistreich zu sein.
    2. Haunt: Horror vom Produzenten des "Paranormal Activity"-Franchise.

      Stimmung und düstere Atmosphäre sind Trumpf im überzeugenden abendfüllenden Spielfilmdebüt des Regisseurs mit dem einprägsamen Namen Mac Carter. Starke Darsteller, allen voran die hauptagierenden Jungstars Harrison Gilbertson („Need for Speed“) und Liane Liberato („Die Logan-Verschwörung“), verleihen den Charakteren Farbe und Tiefe und trösten schnell darüber hinweg, dass es sich bei dem Drehbuch nicht um der originellsten eines handelt. Guter Griff für Gruselfans.

    Kommentare

    1. Startseite
    2. Alle Filme
    3. Haunt