Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2 Poster

„Harry Potter: The Exhibition“: Die magische Ausstellung in Potsdam

Teresa Otto  

Der Junge mit der Blitznarbe fasziniert auch 20 Jahre nach seinem Erscheinen junge und alte Fans. Die Verfilmungen mit Daniel Radcliffe waren am Potter-Hype natürlich nicht ganz unschuldig. Nun macht die Wanderausstellung „Harry Potter: The Exhibition“ in Potsdam-Babelsberg Halt. Was euch dort erwartet, erfahrt ihr bei uns.

Bereits vor einigen Jahren war die Wanderausstellung in Deutschland, damals noch in Köln, zu sehen. Nun können Fans, Zauberer und Muggel nach Potsdam-Babelsberg zu „Harry Potter: The Exhibition“ pilgern. Vom Samstag, den 13. Oktober 2018, bis Sonntag, den 10. März 2019, gewinnt ihr auf 1.600 Quadratmetern einen fantastischen Einblick in die Filmwelt von „Harry Potter“.

Die Ausstellung bietet tatsächlich Details en masse, die es für Zauberer und Muggel zu entdecken gibt. Dazu gehören die Kostüme von Alan Rickman und Daniel Radcliffe, Film-Sets wie der Hogwarts Express und Hagrids Hütte, Kreaturen wie Thestrale und Hippogreife sowie Requisiten von Zauberstäben bis hin zu den Drei Heiligtümern des Todes, die den Zuschauer verzaubern. Zudem habt ihr die Möglichkeit euch mit Freunden und Liebsten kunstvoll ablichten zu lassen. All dies erwartet euch in der „Harry Potter“-Ausstellung in der Caligari-Halle in Potsdam Babelsberg. Hogwarts wartet schon auf euch.

„Harry Potter“-Ausstellung: Was ihr für den magischen Ausflug nach Potsdam wissen müsst

Wir haben uns die Gelegenheit nicht nehmen lassen und die Exponate bereits selbst bestaunt, Alraunen umgepflanzt und im äußerst bequemen Sessel von Hagrid Platz genommen. Ein paar Tipps und Tricks für euren Ausflug nach Potsdam-Babelsberg folgen hier.

Preise und Tickets

Eure Tickets könnt ihr bereits vorab unter www.ticketmaster.de für verschiedene Zeit-Slots – je viertelstündlich – erwerben. Vor Ort gibt es zwei Warteschlangen, je für volle Stunden um XX:00 Uhr und XX:30 Uhr, sowie ungerade Zeiten um XX:15 Uhr und XX:45 Uhr. Drängeln muss allerdings niemand, jeder der ein Ticket hat und pünktlich da ist, kommt auch hinein. Vor Ort gibt es eine Tageskasse mit begrenzten Tickets, Warteschlangen müsst ihr immer einkalkulieren.

Erwachsene (ab 16 Jahren) zahlen Mo.-Fr. 19,95 € und am Wochenende 23,95 €. Kinder ab 4 Jahre zahlen Mo-Fr. 14,50 €, am Wochenende 19,50€. Dabei ist zu beachten, dass Jugendliche bis 16 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen in die Ausstellung dürfen. Kinder unter 3 Jahren benötigen trotzdem eine Einlasskarte. Das Familienticket (2 Erwachsene und 2 Kinder) kostet unter der Woche 49,95 € und Sa & So 69,95 €.

Um mehr über die Exponate der Ausstellung zu erfahren: Der Audioguide kostet 6 € und steht in 8 verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Besonders große Taschen müssen für 2 € an der Garderobe abgegeben werden. Dazu zählen auch Kinderwagen.

„Harry Potter“: Das wurde aus den Stars der Filmreihe

Anreise

Den Eingang zur Caligari-Halle und damit zur Harry Potter Ausstellung findet ihr an der Marlene-Dietrich-Allee 9 in 14482 Potsdam – direkt neben der Filmuniversität Babelsberg. Zu erreichen via S-Bahn bis „Griebnitzsee“ und danach knapp 15min Fußweg, oder mit Regionalbahnen RE7 und RB33 zur „Medienstadt Babelsberg“ mit knapp 10min Fußweg. Autofahrer können auf dem Filmpark-Parkplatz für 4 EUR/Tag parken.

Die Ausstellung ist täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr, von Do.-Sa. auch bis 19:00 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass erfolgt eine Stunde vor Ende. Vom Anstellen in die Warteschlange im Eingangsbereich bis zum Verlassen der Ausstellung benötigt ihr etwa 1-2 Stunden.

Seid ihr erst einmal in der Ausstellung, habt ihr auch die Chance euch vom Sprechenden Hut in eins der vier Hogwarts-Häuser einteilen zu lassen. Eine große Ehre, die leider nicht alle Zuschauer wahrnehmen können. Alternativ könnt ihr natürlich auch bei uns den Test machen.

In welches Hogwarts-Haus würde dich der Sprechende Hut stecken?

 

Merchandise & Foto-Service

Im Merchandise-Shop am Ende der Ausstellung gibt es alles, was das Potterherz begehrt. Dazu gehören unter anderem die Zauberstäbe eurer Lieblingscharaktere, Schlüsselanhänger der vier Schulhäuser Gryffindor, Slytherin, Hufflepuff und Ravenclaw sowie die aus den Filmen bekannten Süßwaren wie Schokofrösche und Bertie Botts Bohnen jeder Geschmacksrichtung und, und, und.

Der Foto-Service für das Gruppenfoto am Eingang und das Wanted-Zauberer-Poster am Ende wartet ebenfalls am Ende der Ausstellung auf euch. Für ein Bild zahlt ihr 15€, drei Bilder kosten 30€ und sechs Bilder kosten 45€. Ein digitale Kopie allein kostet 10€. Hier gilt zu beachten: Jedes Print-Foto inkludiert den Download-Code auf eurer Rechnung (den Code findet ihr ganz unten). Die Fotos holt ihr euch neben der Garderobe am Ausgang ab.

Lohnt sich der Weg nach Potsdam?

Die Frage aller Fragen: Soll ich nach Potsdam zur „Harry Potter Ausstellung“ reisen? Unsere Meinung ist einstimmig: Natürlich! Für alle „Harry Potter-Fans, besonders die Filmfans, lohnt sich der Besuch. Vor Ort bestaunt ihr den Kleiderschrank, der in „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ einen Irrwicht beheimatete, das Baby Thestral aus „Harry Potter und der Orden des Phönix“ oder seht die Kleider, die Harry, Ron, Hermine und Neville in der Schlacht um Hogwarts in „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, Teil 2“ trugen.

Highlights sind zudem die thematischen Aufteilungen in Unterrichtsfächer, Hauptfiguren oder den Dunklen Wald. Wir sind uns sicher, dass auch ihr bei Gilderoy Lockharts Gemälde in übermenschlicher Größe schmunzeln müsst und euch Hagrids Sessel am liebsten sofort in die heimischen vier Wände stellen würdet. Auch zu sehen: Ein Ausblick in die magische Welt von „Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen“ inklusive des Kostüms von Johnny Depp als Gellert Grindelwald.

News und Stories

Kommentare