Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2
  4. News
  5. „Harry Potter“-Charaktere: Das sind die Namen der 41 wichtigsten Figuren

„Harry Potter“-Charaktere: Das sind die Namen der 41 wichtigsten Figuren

„Harry Potter“-Charaktere: Das sind die Namen der 41 wichtigsten Figuren
© IMAGO / Cinema Publishers Collection

Die Welt von „Harry Potter“ ist voller verschiedener Charaktere. Die wichtigsten Namen der magischen Reihe haben wir für euch zusammengetragen.

Egal ob als Buch oder in der Film-Version, die Charaktere aus „Harry Potter“ haben Fans über Jahre hinweg begleitet und begeistert. Um nach all der Zeit die Gesichter nicht zu vergessen, haben wir einige der wichtigsten Charaktere zusammengetragen. Neben Hogwarts-Schüler*innen, Hexen und Zauberern und natürlich einer der bekanntesten und fiesesten Muggel-Familien ist alles dabei.

Regelmäßig in der Flat: Alle 8 „Harry Potter“-Filme auf Amazon Prime Video

Inhaltsverzeichnichs

„Harry Potter“-Charaktere und deren Darsteller*innen

Die Figuren des Franchise stehen natürlich auch hier im Vordergrund, da die einzelnen Darsteller*innen den Charakteren ein Gesicht gegeben haben, erzählen wir ebenfalls etwas über die Menschen hinter den Rollen.

In unserem Video erfahrt ihr, welche „Harry Potter“-Charaktere ihr seid:

Welcher HARRY POTTER-Charakter bist du?

„Harry Potter“-Charaktere: Die Schüler*innen

In dem magischen Franchise tragen die Schüler*innen eine wichtige Rolle, beginnen wir in unserer Aufzählung also mit ihnen.

Haus Gryffindor

Da alle drei Hauptfiguren Gryffindor angehören, sind Zuschauer*innen mit dem Hogwarts-Haus womöglich am besten vertraut.

  • Eigenschaften: Tapferkeit, Kühnheit, Ritterlichkeit, Mut und Draufgängertum
  • Gründer: Godric Gryffindor
  • Tier: Löwe
  • Geist: Der fast kopflose Nick

Harry Potter (Daniel Radcliffe)

Er ist „der Junge, der überlebte“, der Auserwählte, der Titelheld, er ist Harry Potter. Sieben Bücher und acht Filme lang traf er immer wieder auf seinen Widersacher Voldemort, um ihn letztendlich in einem alles entscheidenden Kampf zu besiegen. Nach seiner turbulenten Schulzeit erfüllte sich Harry seinen Traum und wurde zum Auror. Auch privat kann er sich glücklich schätzen, gemeinsam mit seiner Ehefrau Ginny hat er drei Kinder: James, Albus Severus und Lily Luna.

Nach zehn Jahren hatte sich Daniel Radcliffe von der Rolle des Harry verabschiedet. Das Ende des Franchise markierte aber noch lange nicht das Ende seiner Karriere. Neben Auftritten am Londoner Westend und dem Broadway in New York City ist der Brite auch immer wieder vor der Kamera zu sehen. In der verrückten Action-Komödie „Guns Akimbo“ übernahm er die Hauptrolle, ebenso in der Comedy-Serie „Miracle Workers“ (alle drei Staffeln über Sky Ticket streamen)

Ron Weasley (Rupert Grint)

Viel mehr als nur ein Sidekick: Ron Weasley ist der erste und längste Freund von Harry Potter. Er ist vor allem für seine Sprüche, aber auch für seine Unsicherheit bekannt. Als jüngster Sohn der Weasleys steht er schon immer im Schatten seiner Brüder, doch im Laufe der Filme (und der Bücher) beweist er immer wieder, dass ein wahrer Held in ihm steckt. Nachdem er im letzten Kampf gegen Voldemort Hermine seine Liebe gesteht, heiraten die beiden und bekommen zwei Kinder: Rose und Hugo. Auch Ron arbeitet als Auror.

Mit „Harry Potter“ hat vielleicht alles angefangen, aber Rupert Grints Karriere ist noch lange nicht vorbei. Er nimmt vor allen in Serien die Bildschirme ein. In „Sick Note“ und in „Snatch“, einem Spin-off des gleichnamigen Films, ist er in Hauptrollen zu sehen. Wer nicht genug von dem einstigen „Harry Potter“-Star bekommt, sollte „Servant“ von M. Night Shyamalan auf Apple TV+ streamen.

Hermine Granger (Emma Watson)

Hermine ist nicht nur die Vernunft, sondern auch das Gehirn des Trios, bestehend aus ihr, Ron und Harry. Da sie wie Harry in der Welt der Muggel aufgewachsen ist, wollte sie sich bestmöglich auf die Zaubererwelt vorbereiten. Für Hermine bedeutet das, alle Bücher über Zauberei und die Zauberwelt zu lesen, die sie in ihre Finger bekommt. Doch nicht nur ihre Intelligenz zeichnen sie aus, sondern auch ihr starker Sinn für Gerechtigkeit, den sie auch auf ihre und Rons Kinder überträgt.

Auch Emma Watsons Sinn für Gerechtigkeit ist stark, im Jahr 2014 begann sie ihre Arbeit als UN-Botschafterin für Gleichberechtigung. Das Schauspiel hat sie jedoch nicht dagegen eingetauscht. 2019 war sie an der Seite von Saoirse Ronan, Meryl Streep und Florence Pugh in „Little Women“ zu sehen.

Neville Longbottom (Matthew Lewis)

Lange Zeit wurde Neville als schusselige Nebenfigur abgestempelt, doch laut der Prophezeiung, die Voldemort dazu leitet, Harry töten zu wollen, hätte er genau so gut der Auserwählte sein können. Seinen Heldenstatus beweist er spätestens in der Schlacht von Hogwarts, als er Nagini tötet und somit einen weiteren Horkrux zerstört.

Auch für Matthew Lewis läuft es gut. Er arbeitet weiterhin als Schauspieler und konnte neben einigen Hauptrollen in Indie-Filmen auch eine Nebenrolle in „Ein ganzes halbes Jahr“ ergattern.

Ginny Weasley (Bonnie Wright)

Von der kleinen Schwester zur großen Heldin. Während Ginny zu Beginn des Franchise zu schüchtern war, um überhaupt in Harrys Nähe zu sprechen, hat sich die Jüngste der Weasley-Familie im Laufe der Filme immer mehr zur mutigen Kämpferin entwickelt. Das hat nicht nur Fans, sondern auch Harry begeistert, weswegen die beiden womöglich auch nach der Schulzeit ein glückliches Paar abgeben.

Bonnie Wright feierte wie viele der Cast-Mitglieder in „Harry Potter und der Stein der Weisen“ ihr Schauspieldebüt. Ihre Karriere hat sich auch nach dem zauberhaften Franchise weiterentwickelt. Bislang glänzte Wright jedoch hauptsächlich in kleineren Produktionen. In der Komödie „Those Who Wonder“ steht sie nach knapp zehn Jahren wieder mit ihrem „Harry Potter“-Kollegen Christian Coulson vor der Kamera, er spielte im zweiten Teil eine junge Version von Tom Riddle.

Fred & George Weasley (James & Oliver Phelps)

Die Weasley-Zwillinge Fred und George sorgen während ihrer Zeit in Hogwarts für unzählige Lacher und kreative Streiche. In „Harry Potter und der Orden des Phönix“ haben die beiden dann endgültig genug von Hogwarts – besser gesagt Schulinquisitorin Dolores Umbridge – und verlassen die Schule, um ihren eigenen Scherzartikelladen in der Winkelgasse aufzumachen. In der Schlacht um Hogwarts wird Fred umgebracht, George verliert bereits vorher im Kampf gegen Voldemort ein Ohr.

Für die eineiigen Zwillinge James und Oliver Phelps war der erste „Harry Potter“-Film auch gleichzeitig ihr erster richtiger Schauspiel-Job. Den beiden scheint die Arbeit noch immer Spaß zu machen, denn sie stehen nach wie vor gemeinsam vor der Kamera.

Haus Ravenclaw

So sehr wie die Gryffindors mutig sind, sind die Ravenclaws intelligent.

  • Eigenschaften: Intelligenz, Scharfsinnigkeit, Klugheit, Weisheit, Kreativität, Individualität, Originalität.
  • Gründerin: Rowena Ravenclaw
  • Tier: Adler
  • Geist: Helena Ravenclaw

Luna Lovegood (Evanna Lynch)

Die schräge Luna Lovegood stellt sich erstmals in „Harry Potter und der Orden des Phönix“ vor. Obwohl sie eine nette, intelligente Mitschülerin ist, verbringt sie ihre Zeit meist als Außenseiterin, da viele sie wegen ihrer exzentrischen Art für verrückt halten. Dank Harry, Ron, Hermine und Dumbledores Armee findet sie in ihrem fünften Jahr in Hogwarts jedoch Freunde. Nach ihrer Schulausbildung bereist sie die Welt und heiratet später Rolf Scamander, den Enkel von Newt Scamander, Hauptfigur in „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“.

Für Evanna Lynch war ihr „Harry Potter“-Debüt auch gleichzeitig ihre erste Filmrolle. Beim offenen Casting konnte sie sich gegen über 15.000 anderen Mädchen beweisen. Mittlerweile ist es zwar nicht komplett ruhig um die irische Schauspielerin geworden, die wirklich großen Rollen fielen jedoch aus.

Cho Chang (Katie Leung)

In den Filmen wird Cho Chang erstmals in „Harry Potter und der Feuerkelch“ vorgestellt. Allzu viel erfahren wir im vierten Teil nicht über die Figur. Cho ist eine Ravenclaw und mag Harry und Cedrick Diggory. Zum Weihnachtsball begleitet sie Letzteren, da er sie bereits gefragt hatte. In den Büchern erfahren Fans mehr über Cho, etwa dass sie eine Jahrgangsstufe über Harry ist und ebenfalls wie er als Sucherin ihrer Quidditch-Hausmannschaft spielt. Nachdem sich die beiden küssen und kurz eine Beziehung eingehen, trennen sie sich jedoch schnell wieder. Laut „Harry Potter“-Autorin J.K. Rowling hat die erwachsene Cho später einen Muggel geheiratet.

Katie Leung ist wie viele ihrer Kolleg*innen noch immer als Schauspielerin tätig. In „The Foreigner“ verkörperte sie die Tochter von Jackie Chans Rolle. Zuletzt gab sie ihr Talent in der Thriller-Komödie „Locked Down“ zum Besten. Der große Durchbruch steht für die schottische Schauspielerin aber noch aus.

Haus Hufflepuff

Die Hufflepuffs werden in den „Harry Potter“-Filmen immer ein wenig stiefmütterlich behandelt. Dabei haben sie genauso gute Eigenschaften wie die anderen Häuser.

  • Eigenschaften: Treue, Loyalität, Engagement, Beharrlichkeit, Fairness, Geduld, Freundlichkeit, Toleranz, keine Angst vor harter Arbeit
  • Gründerin: Helga Hufflepuff
  • Tier: Dachs
  • Geist: Der fette Mönch

Cedric Diggory (Robert Pattinson)

Cedrick wird Film-Fans im vierten Teil der Reihe als Schönling und Alleskönner vorgestellt. Er wird vom Feuerkelch für das Trimagische Turnier auserwählt. Was zu Beginn eine große Ehre für den Huffelpuff-Schüler ist, endet als Albtraum. Denn nachdem er und Harry den Pokal berühren, landen sie direkt bei Voldemort und seinen Todessern. Ohne auch nur die Chance zu haben, sich zu wehren, wird Cedrick von Wurmschwanz getötet.

Den meisten ist Robert Pattinson als Vampir aus den „Twilight“-Filmen bekannt. Seine erste kommerziell erfolgreiche Rolle hatte er jedoch in „Harry Potter und er Feuerkelch“. Mittlerweile konnte sich Pattinson dank Filmen wie „Der Leuchtturm“ und „Tenet“ vom Teenie-Schwarm-Image absetzen. 2022 wird er in „The Batman“ als Titelheld zu sehen sein.

Haus Slytherin

Wegen ihres Gründers und ihrem wohl bekanntesten Schüler Tom Riddle hat das Hogwarts-Haus seinen Ruf als „Haus für böse Zauberer und Hexen“ weg. Harry Potters Sohn bewies jedoch, dass auch gute Menschen zu Slytherin passen.

  • Eigenschaften: Traditionalismus, Findigkeit, Gerissenheit, Ehrgeiz, Führungsqualitäten, Selbsterhaltungstrieb, Entschlossenheit, Intelligenz, Brüderlichkeit, Macht
  • Gründer: Salazar Slytherin
  • Tier: Schlange
  • Geist: Der blutige Baron

Draco Malfoy (Tom Felton)

Neben Severus Snape war Draco Malfoy womöglich für die längste Zeit Harrys größter Feind in Hogwarts. Von den Ansichten seiner Eltern vergiftet, stellte der Junge von Anfang an klar, was er von ärmeren Familien und nicht Reinblütern hält. Zum Ende der Reihe ist von dem hochnäsigen Großmaul jedoch nicht viel übrig geblieben. Im Gegenteil, während der Schlacht von Hogwarts wechseln er und seine Familie die Seiten und helfen Harry im Kampf gegen Voldemort. Trotz all der Geschehnisse werden er und Harry nie Freunde, ihre Söhne werden jedoch unzertrennlich.

Bereits vor den „Harry Potter“-Filmen konnte der junge Tom Felton zwei große Rollen vorweisen. An der Seite seiner Potter-Kollegen Mark Williams (Arthur) und Jim Broadbent (Professor Slughorn) war er bereits 1997 in „Ein Fall für die Borger“ zu sehen. Zwei Jahre später spielte er Jodie Fosters Sohn in „Anna und der König“. Doch auch nach dem beliebten Franchise ist er immer noch als Schauspieler tätig. Fans können ihn in Serien wie „The Flash“ und „Origin“ sehen.

Gregory Goyle (Josh Herdman)

Goyle spielt als einer von Malfoys „Bodyguards“ keine allzu große Rolle im „Harry Potter“-Franchise. Während Draco als Kopf des Trios die Ideen bringt, fungieren er und Crabbe als seine Fäuste. Was mit ihm nach der Schlacht von Hogwarts passiert ist, wird weder im letzten Film noch im finalen Roman geschildert. Falls er überlebt hat, wurde er entweder nach Azkaban gesandt, oder er lebt irgendwo als freier Mann, ist dann womöglich nicht mehr mit Draco befreundet.

Josh Herdman ist zwar nach „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2“ nicht aus dem Rampenlicht verschwunden, der Schauspieler verbringt seine Zeit mittlerweile aber lieber im Boxring. Netflix-Nutzer*innen können ihn in der Krimi-Serie „Marcella“ sehen.

Vincent Crabbe (Jaime Waylett)

Neben Goyle stand Crabbe seit dem ersten Schuljahr an Dracos Seite, nicht zuletzt, weil ihre Eltern alle Todesser waren. In der Romanfassung von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ beschwört Crabbe das Dämonsfeuer herauf und stirbt in den Flammen. In den Filmen taucht die Figur zuletzt in „Harry Potter und der Halbblutprinz“ auf. Sein Fehlen in den beiden letzten Filmen erklärt das Privatleben des Schauspielers.

Der Grund für Crabbes Ableben in den letzten beiden Filmen waren die privaten Probleme von Schauspieler Jamie Waylett. Er wurde 2009 wegen des Anbaus von Marihuana angeklagt (via Daily Mail). Außerhalb des Franchise schien sich Waylett nicht für die Schauspielerei zu interessieren, zumindest hat er keine andere Rolle vorzuweisen. 2012 wurde er wegen seiner Teilnahme an den London Riots für zwei Jahre inhaftiert (via BBC). In den letzten Jahren ist der Schauspieler nicht mehr in den Medien aufgetaucht.

Hogwarts

In der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei lernen Harry und seine Freunde alles über Magie und deren Anwendung. Die wichtigsten Erwachsenen, die sich an der Schule aufhalten, haben wir für euch zusammengefasst.

Albus Dumbledore (Richard Harris/Michael Gambon)

Er ist der mächtigste Zauberer des gesamten Franchise und die einzige Person, die der Dunkle Lord fürchtet. Seine schwere Jugend hat er vor allem dank seines besten Freundes Gellart Grindelwald überstanden. Bis zu seinem Tod durch Severus Snape war er jahrzehntelang Schulleiter von Hogwarts. Für lange Zeit suchte er nach den Horkruxen, um Harry den Kampf gegen Voldemort zu erleichtern. Seine Lieblingsmarmelade ist Himbeere.

Für die ersten beiden Teile war der zweifach oscarnominierte Schauspieler Richard Harris in der Rolle des Albus Dumbledore zu sehen. Er ist außerdem für seine Darbietung in „Camelot“ und späteren Rollen in Filmen wie „Gladiator“ bekannt. Nach seinem Tod am 25. Oktober 2002 übernahm Michael Gambon die Rolle des Schulleiters.

Gambon verkörperte die Figur bis zum Ende der Reihe. Das Ende des Franchise bedeutete aber noch lange nicht den Ruhestand des Schauspielers. Er ist noch immer in Filmen und Serien zu sehen. 2018 gab Michael Gambon an der Seite von Rowan Atkinson in „Johnny English – Man lebt nur dreimal“ sein Schauspieltalent zum Besten.

Rubeus Hagrid (Robbie Coltrane)

Den liebevollen Halbriesen lernen Fans zu Beginn als Hüter der Schlüssel und Ländereien von Hogwarts kennen, in „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ wird Hagrid zusätzlich als Professor für Pflege magischer Geschöpfe eingestellt. Er steht Harry, Ron und Hermine stets zur Seite, bringt sie aufgrund seiner Vorliebe für gefährliche Tiere jedoch öfter in eine schwierige Lage. Zum Ende des Franchise erfährt er, dass er einen Halbbruder hat, den Riesen Grawp. Hagrid überlebt die Schlacht von Hogwarts und arbeitet während des ersten Schuljahrs von Harrys jüngstem Sohn Albus noch immer in Hogwarts.

Robbie Coltrane war zum Start von „Harry Potter“ ebenfalls kein Neuling im Schauspielgeschäft. Der Schotte stand erstmals 1979 vor der Kamera und kann so manche Highlights in seiner Karriere aufzählen. International gelang ihm der Durchbruch spätestens an der Seite von Pierce Brosnan in den Bond-Filmen „GoldenEye“ und „Die Welt ist nicht genug“. Schon vorher sorgte er jedoch in Großbritannien für Aufsehen; in der Krimi-Serie „Cracker – Für alle Fälle Fitz“ verkörperte er von 1993 -1996 den Polizeipsychologen Dr. Edward „Fitz“ Fitzgerald. Mit an seiner Seite Geraldine Somerville, die später Harrys Mutter Lily verkörperte.

Minerva McGonagall (Maggie Smith)

Minerva mag zwar eine strenge Lehrerin sein, hat ihr Herz jedoch am rechten Fleck. Sie ist vielleicht nicht die Lockerste, und wer in ihrem Unterricht für Verwandlungen für Scherze aufgelegt ist, hat nichts zu lachen, doch zumindest ist sie immer fair. Weswegen McGonagall nach Dumbledores Tod auch die beste Nachfolge für die Leitung der Schule ist.

Seit über 50 Jahren ist die zweifache Oscar-Gewinnerin Maggie Smith bereits im Showgeschäft tätig. Für den „Downton Abbey“-Star aber noch lange kein Grund, um aufzuhören. Weihnachten 2021 ist sie in der gleichnamigen Romanadaption von „Ein Junge namens Weihnacht“ zu sehen.

Severus Snape (Alan Rickman)

Vom Todesser zu Dumbledores wichtigstem Mann. Für die längste Zeit galt Snape als einer der fiesesten Bösewichte des Franchise, der es liebte, Harry in Zaubertränke zu quälen. Doch in „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2“ erfahren Fans – die die Bücher nicht gelesen haben – dass er die ganze Zeit Voldemort ausspioniert hatte und sich in all den Jahren um Harry gekümmert hatte, da er seine Mutter Lily liebte. Bevor er Harry die ganze Wahrheit verraten kann, wird er jedoch von Voldemort umgebracht. Mithilfe von Dumbledores Denkarium erfährt Potter jedoch die Wahrheit.

Egal ob Komödie, Drama, Action, Fantasy oder Sci-Fi Schauspiellegende Alan Rickman fand sich in wirklich jedem Genre zurecht. Vor allem als Bösewicht machte er stets eine gute Figur. So gelang ihm auch der große Durchbruch in „Stirb Langsam“ als kriminelles deutsches Genie Hans Gruber. Es ist jedoch nur eine von unzähligen Rollen, durch die man den 2016 verstorbenen Schauspieler nie vergessen wird.

Sybill Trelawney (Emma Thompson)

Über viele Jahre hinweg war Sybill Trelawney die Lehrerin für das Wahlfach Wahrsagen. Da ihre Kompetenzen nicht über die sich immer wiederholenden Todesprohezeiungen – die im Nachhinein nicht immer falsch waren – hinausgingen, hatten Film-Fans oft nicht verstanden, weshalb Schulleiter Dumbledore so an ihr hing. In Wahrheit hatte sie jedoch die wichtigste aller Prophezeihungen vorhergesagt, ohne es überhaupt zu wissen. Kurz vor Harrys (und Nevilles) Geburt hatte sie bei ihrem Hogwarts-Vorstellungsgespräch vorhergesehen, dass bald jemand geboren wird, der die Macht besitzt, den Dunklen Lord zu töten.

Dank Hornbrille und wuschiger Mähne ist Emma Thompson in der Rolle der Sybill Trelawney kaum wiederzuerkennen und das, obwohl die zweifache Oscar-Gewinnerin schon Jahrzehnte vor den „Harry Potter“-Filmen vor der Kamera stand und Film-und Serien-Fans mit ihrem Gesicht durchaus vertraut sind. Das Rundumtalent begeistert nach wie vor als Schauspielerin, Drehbuchautorin und Produzentin in Filmen wie „Last Christmas“, „Late Night: Die Show ihres Lebens“ und in „Cruella“.

Der Orden des Phönix

Als der Dunkle Lord alias Voldemort erstmals versuchte, an die Macht zu kommen, gründete Albus Dumbledore den Orden des Phönix. Alle Hexen und Zauberer, die sich Voldemort und seinen Todessern stellen wollten und volljährig waren, konnten der Vereinigung beitreten. Die wichtigsten Mitglieder, die nicht über Jahre hinweg in Hogwarts angestellt waren, haben wir hier aufgezählt.

Sirius Black (Gary Oldman)

Sirius Blacks Leben war kein leichtes: von seiner schrecklichen Familie verstoßen und fälschlicherweise für den Mord an seinen besten Freunden Lily und James Potter in Askaban eingesperrt. Doch das Blatt schien sich zu wenden. Nach zwölf Jahren schaffte er es, in seiner Animagus-Form zu fliehen, sein Patenkind Harry aufzusuchen und ihm die Wahrheit über den Tod seiner Eltern zu erzählen. Bevor die beiden jedoch als Familie zusammenleben konnten, wurde Sirius von seiner Cousine Bellatrix getötet.

Seit knapp 40 Jahren begeistert Oscarpreisträger Gary Oldman in unzähligen Rollen mit seiner Wandlungsfähigkeit. Egal ob Drama, Action, Horror, Sci-Fi oder Komödie, es gibt kein Genre, in dem Oldman nicht brilliert. Vor allem sein Gefühl für unterschiedliche Dialekte wird immer wieder hervorgehoben. Dieses Talent konnte er bereits in Filmen wie „Mank“, „Die dunkelste Stunde“ und „The Dark Knight“ unter Beweis stellen.

Alastor „Mad Eye“ Moody (Brendan Gleeson)

Im ersten Kampf gegen Voldemort spielte Alastor alias Mad Eye bereits eine wichtige Rolle. Als bester Auror aller Zeiten hatte er unzählige Todesser zur Strecke gebracht und weitere nach dem vermeintlichen Tod des Dunklen Lords verhört und inhaftiert. Für sein Engagement bezahlte er jedoch einen hohen Preis, denn er verlor ein Auge, ein Bein und zum Teil seinen Verstand. Trotz seiner Paranoia war er in „Harry Potter und der Feuerkelch“ nicht auf den Angriff von Wurmschwanz und Barty Crouch Jr. vorbereitet und wurde somit von den beiden eingesperrt. Am Ende des vierten Teils konnte er jedoch aus seinem magischen Koffer befreit werden und war fortan wieder als Ordensmitglied tätig. In „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1“ starb Alastor durch die Hand von Voldemort.

Der irische Schauspieler Brendan Gleeson lässt sich nicht so einfach in ein bestimmtes Genre stecken. Sein Talent beweist er sowohl in Familien-Filmen wie „Paddington 2“ als auch in verrückten Komödien wie „Brügge sehen… und sterben?“ oder schrägen Dramen wie „Am Sonntag bist du tot“. Im siebten Potter-Film darf er an der Seite seines Sohnes Domhnall Gleeson (Bill Weasley) spielen. Neben seiner eigenen arbeitet der Schauspieler auch gern mit einer anderen Familie zusammen, so stand er bereits mehrfach für die Regie-Brüder Martin McDonagh und John Michael McDonagh vor der Kamera.

Remus Lupin (David Thewlis)

Remus Lupin wurde erstmals in „Harry Potter und der Gefangene von Azkaban“ vorgestellt. Als neuer Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste lehrte er Harry darin, einen Patronus zu zaubern. Er war ein guter Freund von Harrys Vater und hat daher eine besondere Verbindung zu ihm. In der Schlacht von Hogwarts starb er an der Seite seiner Frau Tonks. Sie hinterließen einen Sohn, Ted.

Für so manche Fans war David Thewlis vor seinem Auftritt in den „Harry Potter“-Filmen ein unbekanntes Gesicht. Dabei war der Schauspieler schon vorher in Klassikern wie „Sieben Jahre in Tibet“ und „The Big Lebowski“ zu sehen. Fans dürfen sich schon jetzt auf seine Rolle in den nächsten „Avatar“-Filmen freuen.

Nymphadora Tonks (Natalia Tena)

Nymphadora Tonks ist nicht nur wegen ihrer entspannten Art eine beliebte Figur des Franchise, sie sticht auch durch ihre besonderen Fähigkeiten heraus. Ohne jegliche Anstrengung kann sie ihr Äußeres ändern, was ihr als Aurorin natürlich sehr zu Gute kommt. Tonks ist gegen Ende der Reihe mit Lupin verheiratet, gemeinsam bringen sie einen Sohn, Ted alias Teddy, zur Welt. In der Schlacht von Hogwarts wird sie von ihrer Tante Bellatrix Lestrange getötet.

Ihr Schauspiel-Debüt feierte Natalia Tena an der Seite von Hugh Grant in der Komödie „About a Boy oder: Der Tag der toten Ente“. Die Engländerin mit spanischen Wurzeln verfolgte auch nach dem beliebten Franchise eine spannende Karriere. So war sie in „Game of Thrones“ und der Disney+-Serie „The Mandalorian“ zu sehen. Tenas nächstes großes Projekt ist die Serie „Wolfe“.

Molly Weasley (Julie Walters)

Sie ist die Mutter der Weasley-Bande und in einer Weise auch Harrys Mutter. Zumindest hat sie ihn von ihrem ersten Treffen an direkt ins Herz geschlossen. Molly ist jedoch nicht nur die nette Mutti von nebenan, sie hat auch ganz andere Seiten. Vor allem, wenn ihre Kinder in Gefahr sind, kann sie nichts halten. Weswegen sie auch im Kampf gegen Bellatrix Lestrange kein Erbarmen zeigt und die Todesserin umbringt.

Julie Walters ist vielen womöglich durch ihre Arbeit in Filmen wie „Mamma Mia! Der Film“ und „Billy Elliot – I Will Dance“ bekannt. Für Letzteren erhielt sie ihre zweite Oscar-Nominierung. Trotz Ehrungen ruht sich die Schauspielerin nicht auf ihren Lorbeeren aus. Stattdessen war sie zuletzt in einer Neuverfilmung von „Der geheime Garten“ zu sehen.

Arthur Weasley (Mark Williams)

Arthur Weasley ist das Oberhaupt der Weasley-Familie, er arbeitet im Zaubereiministerium als Leiter des Büros zur Ermittlung und Beschlagnahme gefälschter Verteidigungszauber und Schutzgegenstände. Seine Leidenschaft ist es jedoch, Gegenstände – insbesondere Technik – aus der Muggelwelt zu erforschen und mittels kleiner Zauber zu restaurieren. Ebenso wie seine Frau überlebt er die Schlacht von Hogwarts.

Wie viele seiner älteren „Harry Potter“-Kolleg*innen stand Mark Williams schon lange vor Teil 1 der Reihe vor der Kamera. In „101 Dalmatiner“ durfte er gemeinsam mit Hugh Laurie den Handlanger von Cruella de Vil (Glenn Close) verkörpern. Der Schauspieler steht auch lange nach den Potter-Filmen weiterhin vor der Kamera und hat bereits für die nächste Zeit mehrere Projekte geplant.

Die bösen Charaktere in „Harry Potter“

Wie jeder Fan weiß, besteht die Welt des jungen Harry nicht nur aus guten Hexen und Zauberern, auch die bösen Figuren spielen eine wichtige Rolle im Franchise. Darum stellen wir euch die wichtigsten Charaktere vor.

Tom Riddle / Voldemort (Ralph Fiennes)

Tom Riddle alias Lord Voldemort ist das Ergebnis einer tragischen Kindheit. Seine Mutter Merope Gaunt, eine Hexe und Nachfahrin von Salazar Slytherin, ist kurz nach seiner Geburt gestorben und sein Vater, ein Muggel aus reichem Hause, war schon vorher abgehauen. Merope hatte Tom Senior mit einem Liebestrank verzaubert, woraufhin er sie zur Frau nahm und schwängerte. Ohne Eltern wuchs der kleine Tom in einem Waisenhaus auf, bis Dumbledore ihn nach Hogwarts brachte.

Fasziniert von der Zaubererwelt und getrieben vom Hass gegenüber seinem Muggel-Vater kristallisierte sich immer mehr seine Boshaftigkeit heraus. Nach seiner Schulzeit konzentrierte er sich weiterhin darauf, das „Erbe Slytherins“ zu würdigen. So entstanden die Todesser und sein Trachten nach ewigem Leben. Beide Versuche, Harry Potter zu töten, missglückten ihm, der letzte sollte das Ende Voldemorts sein.

Hinter all dem Make-up mag man ihn eher schlecht erkennen, von Ralph Fiennes hat womöglich trotzdem jeder Film-Fan bereits gehört. Egal ob in „Schindlers Liste“, „Der englische Patient“ oder „Mit Schirm, Charme und Melone“, der charmante Brite und Bruder von Schauspieler Joseph Fiennes („Handmaid’s Tale“) war schon lange vor seinem Potter-Debüt in Teil 4 ein bekanntes Gesicht und wird es auch weiterhin bleiben. Nicht zuletzt wegen seiner Darbietung als M in den „James Bond“-Filmen und in seiner Hauptrolle in „The King’s Man“.

Lucius Malfoy (Jason Isaacs)

Wer sich fragte, wieso Draco so ein schrecklich gemeiner Junge ist, bekam seine Antwort in „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“, denn hier wurde erstmals sein Vater Lucius vorgestellt. Der hochnäsige Todesser schikaniert nicht nur alle Mitglieder der Zauberergemeinde, die er unter sich sieht, sondern auch seinen eigenen Sohn. Nachdem er bei Voldemort in Ungnade gefallen ist, schafft er, es mit seiner Familie nach der Schlacht von Hogwarts zu fliehen.

Schon vor seiner Rolle in dem beliebten Franchise konnte Jason Isaacs einige erfolgreiche Projekte verbuchen. In Dramen wie „Der Patriot“ oder Michael Bays „Armageddon – Das jüngste Gericht“ konnte man den Schauspieler schon vor seiner Rolle als Dracos Vater sehen. Doch auch lange nach den „Harry Potter“-Filmen scheint sich Isaacs nicht zu langweilen. Nach einer Hauptrolle in „Star Trek: Discovery“ war er in „Sex Education“ Staffel 3 als Michaels Bruder zu sehen.

Peter Pettigrew (Timothy Spall)

Peter Pettigrew alias Wurmschwanz war eigentlich ein Freund von James, Sirius und Lupin und ehemaliges Mitglied des Ordens. Aus Angst vor Voldemort ist er jedoch zu den Todessern übergewandert und hat seine alten Freunde schließlich alle verraten. Er hatte dem dunklen Lord mitgeteilt, wo sich Harrys Eltern befinden, worauf Voldemort sie tötete. Zum Ende des Franchise macht er seinen Verrat jedoch – teilweise – wieder gut, bezahlt dafür aber mit seinem Leben. Als er für einen kurzen Moment zögerte und Harry nicht angriff, wurde er schließlich von der von Voldemort gegebenen Hand getötet.

Charakterdarsteller Timothy Spall fühlt sich sowohl vor der Kamera als auch auf der Bühne pudelwohl. Der wandelbare Engländer mimt gerne mal den schmierigen Handlanger des Bösewichts. Das gelingt ihm nicht nur als Wurmschwanz in Harry Potter, sondern auch als Beadle in „Sweeney Todd – Der teuflische Barbier aus der Fleet Street“. Auch mit seinen Darbietungen von realen Persönlichkeiten konnte er das Publikum überzeugen. So verkörperte er 2014 den britischen Maler J.M.W. Turner im Biopic „Mr. Turner – Meister des Lichts“ und 2010 Ex-Premierminister Winston Churchill in „The King’s Speech“. 2022 dürfen Fans ihn an der Seite von Kristen Stewart in „Spencer“ sehen.

Bellatrix Lestrange (Helena Bonham Carter)

Bellatrix war eine der treuesten Todesserinnen von Lord Voldemort. Nach dem vermeintlichen Tod ihres Herren wurde sie in Askaban eingesperrt und kam erst in „Harry Potter und der Orden des Phönix“ wieder frei. Sie ist die Cousine von Sirius Black und ihre Schwestern sind Dracos Mutter Narzissa und Tonks Mutter Andromeda. In dem Theaterstück „Harry Potter und das verwunschene Kind“ erfahren Fans, dass Bellatrix von Voldemort schwanger war. Die Todesserin wurde in der Schlacht von Hogwarts von Molly Weasley getötet.

Die zweifach oscarnominierte Schauspielerin ist aus dem Filmgeschäft kaum wegzudenken. Helena Bonham Carter war schon lange vor ihrem Potter-Debüt in „Harry Potter und der Orden des Phönix“ eine erfolgreiche Schauspielerin und glänzt auch zehn Jahre nach dem Franchise weiterhin in spannenden Rollen. Neben exzentrischen Rollen in Filmen ihres Ex-Partners Tim Burton ist sie in der erfolgreichen Netflix-Serie „The Crown“ als Prinzessin Margaret zu sehen. In Spielfilmlänge zeigte sie sich außerdem in dem Sherlock-Holmes-Spin-off „Enola Holmes“.

Die Dursleys (Vernon, Dudley, Petunia)

Vernon Dursley ist Harry Potters Muggel-Onkel. Ähnlich wie seine Frau Petunia hegt er eine starke Abneigung gegen Zauberer, Hexen und alles, was mit der befremdlichen Welt zu tun hat. Er ist ein gewöhnlicher Mann und scheint mit seinem gewöhnlichen Leben glücklich zu sein, nur sein Neffe und dessen Fähigkeiten sind ihm dabei ein Dorn im Auge.

Richard Griffiths war ein bedeutender englischer Film- und Theaterschauspieler. Seine Karriere begann Griffiths Mitte der 1970er-Jahre. Neben der Potter-Reihe konnte man den Schauspieler auch in Filmen wie „Die nackte Kanone 2 1/2“, „Sleepy Hollow“ und in einer Nebenrolle in „Alles eine Frage der Zeit“ bewundern. Im Jahr 2013 verstarb Richard Griffiths an Komplikationen einer Herzoperation.

Petunia Dursley hat mit ihrer Schwester Lily Potter wenig gemein. Sie ist ein Muggel und war bereits als Kind eifersüchtig auf die Fähigkeiten ihrer Schwester und hatte sogar einst Dumbledore gebeten, auch in Hogwarts aufgenommen zu werden. Der Neid entwickelte sich später zu Hass, weshalb sie ihren Neffen auch so schlecht behandelte. Im letzten Buch der Reihe lässt Petunia jedoch erstmals wahre Emotionen durchblicken, wodurch Harry erst klar wurde, dass er ihr nicht unwichtig ist und sie den Tod ihrer Schwester betrauert.

Kaum zu glauben, diese Stars wären beinahe im Franchise gelandet:

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
12 Stars, die es fast in einen „Harry Potter“-Film geschafft hätten

Fiona Shaw genießt nach wie vor eine erfolgreiche Karriere als Schauspielerin. Die Irin ist sowohl in ihrer Heimat als auch in Hollywood ein bekanntes Gesicht. So hat sie kurz nach ihrer Zeit bei „Harry Potter“ eine Rolle in der Vampir-Serie „True Blood“ ergattern können. Zuletzt glänzte Shaw als strenge Miss Harrison im Netflix-Film „Enola Holmes“ und als knallharte Agentin in „Killing Eve“.

Dudley Dursley hatte die größte Veränderung der Dursleys erlebt. Zu Beginn des Franchise ist er ein verzogenes Balg, das gemein zu Harry ist. Als Teenager wird er zum Schläger, der von seinen Mitschüler*innen gefürchtet wird. Doch als „Big D“ von einem Dementor angegriffen wird, ändert sich alles. Er weiß seinen Cousin Harry zu schätzen und bittet ihn am Ende sogar, mit ihnen zu fliehen.

Harry Melling hat mit seiner einstigen Rolle nicht mehr viel gemein. Der Schauspieler hat einige Kilos abgenommen und ist in seinen neuen anspruchsvolleren Rollen kaum wiederzuerkennen. Egal ob in Actionfilmen wie „The Old Guard“, Drama-Serien wie „Das Damengambit“ oder seiner schockierenden Nebenrolle in „The Devil All the Time“, Melling passt sich jeder seiner Rollen perfekt an.

„Harry Potter“-Charaktere: Liste mit weiteren Figuren

  • Bill Weasley (Rons Bruder) gespielt von Domhnall Gleeson
  • Charlie Weasley (Rons Bruder)
  • Fleur Delacour (Bills Ehefrau) gespielt von Clémence Poésy
  • Cornelius Fudge (Ex-Zaubereiminister) gespielt von Robert Hardy
  • Dobby (ehemaliger Hauself der Malfoys)
  • Dolores Umbrigde (Ex-Schulleiterin) gespielt von Imelda Staunton
  • Filius Flitwick (Lehrer für Zauberkunst) gespielt von Warwick Davis
  • Griphoock (Kobold, arbeitete in Gringotts) gespielt von Verne Troyer und Warwick Davis
  • Horace Slughorn (Lehrer für Zaubertränke) gespielt von Jim Broadbent
  • Narzissa Malfoy (Dracos Mutter) gespielt von Helen McCrory
  • Rufus Scrimgeour (Ex-Zaubereiminister) gespielt von Bill Nighy

Die 10 besten „Harry Potter“-Namen

Die magische Welt von „Harry Potter“ ist voller spannender Figuren, die gewöhnliche, teilweise aber auch außergewöhnliche Namen tragen. Wer auf der Suche nach dem passenden Babynamen ist, dem Nachwuchs ein Stück des Franchise mitgeben möchte und es vielleicht auch etwas ausgefallener mag, sollte sich diese zehn „Harry Potter“-Namen durch den Kopf gehen lassen:

Name Bedeutung
Harry (stammt von Heinrich) Der Herrscher des Heims
Ron (stammt von Ronald) Der die Kraft der Götter hat
Lucius (stammt von Lux) Das Licht
Remus Das Ruder
Draco Die Schlange
Hermine (weibliche Form von Hermann) Die Kriegerin
Hedwig Die Kämpferin
Minerva Die Göttin der Weisheit
Fleur Die Blume / Die Blüte
Cho Der Schmetterling

Ihr seid absolute Expert*innen, was die Reihe angeht? Dann beweist es im Quiz:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.