1. Kino.de
  2. Filme
  3. Happy Deathday
  4. News
  5. Kinocharts: Auch ein drohender Weltuntergang kann „Es“ nicht vom Thron stoßen

Kinocharts: Auch ein drohender Weltuntergang kann „Es“ nicht vom Thron stoßen

Ronny Zimmermann |

Happy Deathday Poster
© Warner

Trotz zweier Neueinsteiger in der letzten Woche konnte sich „Es“ erneut an der Spitze der deutschen Kinocharts behaupten. Nicht einmal der Katastrophenfilm „Geostorm“ konnte dem mordlustigen Clown das Wasser reichen. Das könnte allerdings sein letztes Mal auf dem ersten Platz gewesen sein, denn in dieser Woche startet die zweite Fortsetzung von „Fack Ju Göhte“.

Weiterhin ungeschlagen auf Platz Nummer eins der deutschen Kinocharts ist „Es“, welcher diesen auch am vierten Wochenende in Folge behaupten kann. Spannend wird nun noch, ob der Film in den kommenden Wochen die 3-Millionen-Zuschauermarke knackt, mit bisher 2,8 Millionen Kinogängern stehen die Chancen dafür nicht allzu schlecht. „Blade Runner 2049“ rutschte derweil nach Zuschauern schon in seiner zweiten Woche auf Platz drei ab, denn im Gegensatz zum kläglichen Start in den USA wollten hierzulande mehr Zuschauer die Jo-Nesbø-Verfilmung „Schneemann“ sehen. Für den Film ist das schon eine kleine Sensation.

Der zweite Neueinsteiger neben dem Krimi-Thriller „Schneemann“ war dieses Wochenende der Katastrophen-Knaller „Geostorm“, den allerdings die Großzahl der Kinogänger kalt zu lassen schien. Mit nur 100.000 Zuschauern erzielte der Film allerdings noch respektable 1,05 Millionen Euro Umsatz.

Kinocharts Deutschland:

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Amazon-Empfehlungen: Film- und Serien-Highlights im Juli

1. „Es“ — 170.000 Zuschauer (1,7 Millionen Euro Umsatz)

2. „Schneemann“ — 125.000 Zuschauer (1,1 Millionen Euro Umsatz)

3. „Blade Runner 2049“ 120.000 Zuschauer (1,4 Millionen Euro Umsatz)

4. „Geostorm“ — 100.000 Zuschauer (1,05 Millionen Euro Umsatz)

5. „Cars 3: Evolution“ — 100.000 Zuschauer (740.000 Euro Umsatz)

Quelle: Blickpunkt Film 

 

Kinocharts USA: Die neue Nummer 1 ist wenig überraschend ein Feiertagsfilm zu Halloween

Gleich drei Neueinsteiger haben es diese Woche in die Top 5 der US-Kinocharts geschafft. Allen voran die Fortsetzung von „Boo — A Madea Halloween“ des Komiker-Stars Tyler Perry. Mit beinahe 22 Millionen US-Dollar Einnahmen schaffte es seine Halloween-Komödie ohne große Probleme die neue Nummer eins zu werden. Gleich dahinter folgt der zweite Neueinsteiger des vergangenen Wochenendes, der Katastrophenfilm „Geostorm“. Gerard Butler lockte bei weitem nicht genügend Zuschauer hinter dem Ofen vor, mit nur 13,3 Millionen US-Dollar Einnahmen wird der Film wohl zu einer Enttäuschung für Warner, vor allem wenn man das Budget von über 120 Millionen US-Dollar im Auge behält.

1. „Tyler Perry’s Boo 2! A Madea Halloween“ — 21,65 Millionen US-Dollar

2. „Geostorm“ — 13,3 Millionen US-Dollar

3. „Happy Deathday“ — 9,38 Millionen US-Dollar

4. „Blade Runner 2049“ — 7,16 Millionen US-Dollar

5. „Only the Brave“ — 6,01 Millionen US-Dollar

Quelle: Box Office Mojo

Nach der Überraschung letzte Woche rutscht „Happy Deathday“ in seiner zweiten Woche auf Platz 3 ab, behauptet sich allerdings noch vor „Blade Runner 2049“, der nach seinem dritten Wochenende nun immerhin durch die weltweiten Einnahmen seine Produktionskosten wieder einspielen konnte.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare