Filmhandlung und Hintergrund

Hans Moser fünf Mal in Paraderollen als Diener, Dienstmann oder Kellner.

Hans Moser in fünf Paraderollen: In „Hofrat Geiger“ führt er einen pensionierten Hofrat indirekt auf die Spur seiner Jugendliebe und der gemeinsamen Tochter, in „Hallo Dienstmann“ muss er sich als Dienstmann mit einem ungeschickten Kollegen herumschlagen, der eigentlich ein verkleideter Professor ist, in „Jetzt schlägt’s 13!“ kommt er als neuer Diener in die Villa Sonnenschein, wo sein Vorgänger jedoch nicht kampflos das Feld räumen will, in „Ober, zahlen!“ wird die Freundschaft mit seinem Kellnerkollegen auf eine harte Probe gestellt, als beide die Hälfte des Caféhauses erwerben, und in „Opernball“ findet er sich als Oberkellner zwischen zahlreichen Verwechslungen und Verwicklungen wieder.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

    Kritikerrezensionen

    • Hans Moser Classic Edition: Hans Moser fünf Mal in Paraderollen als Diener, Dienstmann oder Kellner.

      Sammlung mit fünf zwischen 1939 und 1957 entstandenen Komödien, die den Wiener Komiker in seinen Paraderollen als Diener, Dienstmann und Kellner zeigen. Ausgestattet mit den Insignien Uniform, Dienstmütze oder Kellnerfrack nuschelt, grantelt und gestikuliert sich Hans Moser durch die Filme, bis die Demütigungen, denen seine Figuren ausgesetzt sind, in cholerischen Anfällen münden. Problemlos gelingt es ihm, den eigentlichen Hauptdarstellern wie Paul Hörbiger und Theo Lingen die Schau zu stehlen.

    Kommentare