Regisseurin Margarethe von Trotta widmet sich nach „Vision - Aus dem Leben der Hildegard von Bingen“ nun einer weiteren historischen Persönlichkeit.

Der angekündigte Kinofilm „Hannah Arendt“ ist ein Porträt über die deutsch-jüdische Philosophin, die vor dem Nationalsozialismus nach Amerika ins Exil flüchtete. Als sie im Auftrag der Zeitung The New Yorker 1961 den Prozess Adolf Eichmanns in Israel verfolgte und ihr Werk Die Banalität des Bösen verfasst, tritt sie eine Kontroverse los.

In den Hauptrollen sind Barbara Sukowa als Hannah Arendt, Axel Milberg als ihr Ehemann Heinrich Blücher, Janet McTeer als ihre beste Freundin und Romanautorin Mary McCarthy, Julia Jentsch als ihre Sekretärin und wichtige Vertraute Lotte Köhler. In weiteren Rollen sind Ulrich Noethen als Hans Jonas, Michael Degen als Kurt Blumenfeld, Victoria Trauttmansdorff als Charlotte Beradt, sowie Klaus Pohl als Martin Heidegger.

Die Dreharbeiten haben im Bundesland Nordrhein-Westfalen begonnen und werden in Israel, New York und Luxemburg fortgesetzt. In die deutschen Kinos kommt „Hannah Arendt“ am 11. Oktober 2012 im Verleih von NFP marketing & distribution.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Europäischer Filmpreis: Drama "Oh Boy" mit Tom Schilling im Rennen

    Die Nominierungen für den 26. Europäischen Filmpreis wurden bekannt gegeben. Dabei dürfen sich auch die deutschen Filme "Oh Boy" von Jan Ole Gerster mit Tom Schilling und "Hannah Arendt" mit Barbara Sukowa Hoffnung auf eine Auszeichnung machen. Als Favorit geht der belgische Film "The Broken Circle" ins Rennen um den begehrten Filmpreis.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Deutscher Filmpreis 2013: Drama "Oh Boy" gewinnt sechs Lolas

    Die Preisträger für den Deutschen Filmpreis 2013 wurden bekannt gegeben. Jan Ole Gersters "Oh Boy" konnte sich gegen Tom Tykwers "Cloud Atlas" durchsetzen und wurde als Bester Film mit insgesamt sechs Lolas ausgezeichnet. Weitere Preise gingen an die Schauspieler Tom Schilling und Michael Gwisdek für "Oh Boy", Barbara Sukowa für "Hannah Arend" und Christine Schorn für "Das Leben ist nichts für Feiglinge".

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Lola in Gold für "Oh Boy"

    Lola in Gold für "Oh Boy"

    Jan-Ole Gersters "Oh Boy" hat den Deutschen Filmpreis in Gold gewonnen, Hauptdarsteller Tom Schilling holte ebenfalls eine Lola

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Deutscher Filmpreis: Tom Tykwers "Cloud Atlas" als Favorit

    Die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2013 wurden bekannt gegeben. Dabei geht Tom Tykwers "Cloud Atlas" mit insgesamt neun Nominierungen als Favorit auf eine LOLA ins Rennen. Die Verleihung findet am 26. April 2013 in Berlin statt.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare