Filmhandlung und Hintergrund

Musikalische Komödie, in der sich Margot Hielscher im Nachkriegsdeutschland zwischen einem Deutschen und einem Amerikaner entscheiden muss.

Die Musikstudentin Maria gründet kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges eine internationale Jazzkapelle, mit der sie über das Land tingelt. Unterstützt wird sie dabei vom musikliebenden amerikanischen Offizier Tom und vom deutschen Ingenieur Walter. Die beiden Männer machen Maria den Hof. Als Walter zu erkennen glaubt, dass er keine Chance gegen Tom hat, zieht er sich zurück. Wenig später steckt die Kapelle in Schwierigkeiten und Walter erweist sich als Retter in der Not, der daraufhin endlich Maria in seine Arme schließen darf.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 5,0
(1)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Hallo Fräulein: Musikalische Komödie, in der sich Margot Hielscher im Nachkriegsdeutschland zwischen einem Deutschen und einem Amerikaner entscheiden muss.

    Nach einer Idee von Hauptdarstellerin Margot Hielscher entstandenes musikalisches Lustspiel, das sich den fast zwangsläufig entstehenden internationalen Beziehungen im Nachkriegsdeutschland widmet und versucht, zur Völkerverständigung beizutragen. Neben Hielscher, Hans Söhnker und Peter van Eyck sind Jazzgrößen wie Freddy Brocksieper und Helmut Zacharias zu bewundern.

Kommentare