Häschen in der Grube

  1. Ø 0
   1968

Häschen in der Grube: Vierecksgeschichte im Bühnenmilieu von Spoleto.

Häschen in der Grube Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Häschen in der Grube: Vierecksgeschichte im Bühnenmilieu von Spoleto.

Der berühmte Dirigent Maurice, seine Tochter Leslie und seine Geliebte Francine, die nur noch zum Schein an seiner Seite ist, treffen zum „Festival zweier Welten“ in Spoleto ein. Maurice unterhält mit der naiven Leslie ein inzestuöses Verhältnis und gaukelt ihr eine Traumwelt vor. Als Leslie den „Theaterrevolutionär“ Brian kennen lernt, verliebt sie sich in ihn, schläft aber weiter mit Maurice. Brian flüchtet angeekelt. Auf einer Festival-Party versöhnen sich Leslie und Brian. Maurice will Leslie zwingen, mit ihm und Francine abzureisen, aber sie bleibt bei Brian.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Liebesdrama im Festivalmilieu von Spoleto, das die pittoreske Kulisse für die kuriose Vierecksgeschichte bildet. In der Hauptrolle ist Helga anders zu sehen, die in einigen Filmen des Neuen Deutschen Films, meist unter der Regie von Roger Fritz („Mädchen, Mädchen,“, „Mädchen mit Gewalt“) Hauptrollen als Kindfrau spielte. Hier spielt sie außerdem mit dem titelgebenden zahmen Hasen, der auf der Party von den betrunkenen Gästen gejagt und von Hunden im Park zerfleischt wird.

Kommentare