Eine schlaflose Nacht. Der Nordwind peitscht gegen das Fenster. Nora Tschirner will nur eine Nachricht von ihrem E-Mail-Freund Alexander Fehling, um ruhig zu schlafen. Er sei „Gut gegen Nordwind“.

Einst wollte Emmi Rothner (Nora Tschirner) nur ein Zeitungsabo abbestellen. Dank eines Tippfehlers landet sie jedoch bei Leo Leike (Alexander Fehling), der ihr prompt den Fehler aufzeigt, doch an ihrem Schreibstil interessiert ist.

Für beide ist es der Beginn einer intensiven Schreibfreundschaft, bei der sich schnell wahre Gefühle einstellen. Besonders verzwickt sind die langen Nächte, die beide am Handy bzw. am PC verbringen. Eines Nachts peitscht wieder der Nordwind gegen Emmis Fenster, der eine unruhige Nacht verspricht.

Wir ihr im exklusiven Clip sehen könnt, sucht Emmi die Nähe zu Leo und hofft auf seine digitalen Worte der Beruhigung. Schließlich sei er „Gut gegen Nordwind“.

Exklusiver Clip aus „Gut gegen Nordwind“

2006 erschien der Briefroman „“ vom österreichischen Autor Daniel Glattauer. Die entzückende Liebesgeschichte entwickelte sich schnell zum Bestseller. Theateraufführungen, internationale Erfolge sowie die Roman-Fortsetzung „“ folgten. Die Verfilmung schien nur eine Frage der Zeit.

Während der Roman lediglich den E-Mail-Verkehr zwischen Emmi und Leo abdruckt, wird in der Verfilmung das Leben zwischen den Zeilen dargestellt. Die Frage, die sich auch hier stellt: Schaffen Emmi und Leo es, sich im wahren Leben gegenüberzustehen? Oder bleibt es bei den liebestrunkenen Nachrichten?

Regisseurin Vanessa Jopp („Engel + Joe“) inszeniert die zeitgenössische Liebesgeschichte mit Nora Tschirner und Alexander Fehlung in den Hauptrollen. In weiteren Rollen sieht man Ulrich Thomsen und Claudia Eisinger. Die Romanze startet am 12. September 2019 in den deutschen Kinos.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare