Filmhandlung und Hintergrund

Zumindest in Ansätzen origineller Western von Genrefilmer Roger Corman.

Nach der Ermordung von Marshall Scott Hood übernimmt dessen attraktive Witwe Rose den Job bis zum Eintreffen eines Nachfolgers kurzerhand selbst. Dabei gerät sie der umtriebigen Saloon-Besitzerin Erica Page in die Quere. Page sind in Erwartung des Ausbaus der Eisenbahn alle Mittel recht, sich Grundstücke unter den Nagel zu reißen. Sie heuert den Killer Cane Miro an, der das Problem „Rose“ aus der Welt schaffen soll. Doch dann finden Cane und Rose Gefallen an einander…

Darsteller und Crew

  • John Ireland
    John Ireland
    Infos zum Star
  • Roger Corman
    Roger Corman
    Infos zum Star
  • Beverly Garland
    Beverly Garland
  • Allison Hayes
    Allison Hayes
  • Dick Miller
    Dick Miller
  • William Schallert
    William Schallert
  • Martin Kingsley
    Martin Kingsley
  • Jonathan Haze
    Jonathan Haze
  • Chris Alcaide
    Chris Alcaide
  • Bruno Ve Sota
    Bruno Ve Sota
  • Margaret Campbell
    Margaret Campbell
  • Aaron Saxon
    Aaron Saxon
  • Chris Miller
    Chris Miller
  • Charles B. Griffith
    Charles B. Griffith
  • Mark Hanna
    Mark Hanna
  • Fred West
    Fred West
  • Charles Gross
    Charles Gross
  • Ronald Stein
    Ronald Stein

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Gunslinger: Zumindest in Ansätzen origineller Western von Genrefilmer Roger Corman.

    In sieben Tagen gefilmter Western von Genrefilmer Roger Corman („Der Rabe“), der nicht gerade zu den besseren Filmen des Exploitation-Gurus zählt. Originelle Ansätze wie die Figur des weiblichen Marshalls werden durch dürftige Schauspielerleistungen, eine schnell zusammengeschusterte Handlung und handwerkliche Probleme zunichte gemacht. Gerüchten zufolge soll die Darstellerin der bösen Saloon-Besitzerin, Allison Hayes, mit Absicht vom Pferd gefallen sein, in der Hoffnung, so aus dem Film aussteigen zu können.

Kommentare