Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Guardians of the Galaxy Vol. 3
  4. News
  5. MCU versus DC: Dave Bautista beleidigt Dwayne Johnson deutlich

MCU versus DC: Dave Bautista beleidigt Dwayne Johnson deutlich

Hy Quan Quach |

© Paramount Pictures/Disney/Marvel Studios

Da sprach dann wohl der Ex-Wrestler aus ihm: In einem Interview äußerte sich Dave Bautista zu den schauspielerischen Fertigkeiten seiner Schauspielkollegen Dwayne Johnson und John Cena und ließ dabei kein besonders gutes Haar an ihnen.

Sich vor einem wichtigen Match und auch abseits des Rings zu dissen, einander zu provozieren, das ist im guten alten Wrestlingsport quasi guter Ton unter Wrestlern. Und offenbar drang bei Dave Bautista bei einem Interview mit der Tampa Bay Times (via Movieweb) wohl der Wrestler durch, als er über Dwayne Johnson und John Cena sprach.

David Michael Bautista Jr., der philippinisch-griechische Wurzeln hat, war von 2002 bis 2019 als Wrestler aktiv, gewann dabei mehrere Titel, bevor er nach mehrmaliger Rückkehr in den Wrestling-Zirkus im April 2019 endgültig seinen Abschied bekanntgab. Nur vier Monate später gab auch Dwayne Johnson seinen Rückzug vom professionellen Wrestling bekannt. Unter dem Namen Rocky Maiva, später umgewandelt in The Rock, stand er ab 1996 im Ring und dominierte die Szene mit markigen Sprüchen, kämpferischen Können und seiner Augenbraue. John Cena wiederum, der in 2000 erstmals den Wrestling-Ring betrat, ist der einzige der drei, der noch immer als Wrestler aktiv ist und in Interviews wissen ließ, dass er noch lange nicht vorhabe, Abschied zu nehmen.

Allen dreien ist der Sprung auf die große Leinwand gelungen. Dank großer Filmreihen wie „Fast & Furious“ (Johnson), „Guardians of the Galaxy“ innerhalb des Marvel Cinematic Universe (Bautista) und „Transformers“ mit dem Spin-off „Bumblebee“ (Cena) dürften sie Filmfans auf aller Welt ein Begriff sein. Doch in den Augen von Bautista ist nur einer von ihnen als ernsthafter Schauspieler zu bezeichnen: er selbst.

„[Dwayne Johnson und John Cena] sind Wrestler, die zu Filmstars geworden sind. Ich bin anders. Ich war ein Wrestler. Nun bin ich ein Schauspieler. Ich will gute Rollen. Ich interessiere mich nicht für ‚Fast & Furious‘ und ‚Bumblebee‘. Das ist nicht die Art von Popularität, die ich anstrebe. Ich will in ‚Dune‘ mitspielen, ich will mit Denis Villeneuve [Regisseur von ‚Dune‘, Anm. d. Red.] zusammenarbeiten. Ich will mit Sam Mendes und Jodie Foster zusammenarbeiten, ich will mit Oscar-Gewinnern zusammenarbeiten. Ich bin stolz darauf, ein Charakterdarsteller zu sein. Ich will diese Art von Respekt, Glaubwürdigkeit und Bildung.“

VIDEO: Diese Stars kamen am Set gar nicht gut miteinander aus:

 

Dave Bautista hält Dwayne Johnson nicht für einen guten Schauspieler

Direkt nochmal auf Johnson angesprochen, zollt Bautista dem 48-Jährigen dennoch einen gewissen Respekt:

„Da ist etwas ganz Besonderes an ihm. Das würde ich ihm niemals absprechen. Ob ich ihn für einen großartigen Schauspieler halte? Scheiße, nein.“

Interessante Aussagen, wenn man bedenkt, dass die Karriere von Bautista, Johnson und Cena eigentlich recht ähnlich verlaufen ist. Alle stammen aus dem Wrestling-Zirkus, blicken auf Anfänge mit Auftritten im Actiongenre und Blockbuster-Kino zurück und haben auch schon Erfahrung mit kindertauglicher Familienunterhaltung gesammelt. Doch während Johnsons erste Leinwandrolle in „Die Mumie kehrt zurück“ eher stummer und größtenteils animierter Natur war, versuchte sich Bautista mit „House of the Rising Sun“ direkt in einer dramatischen Actionrolle. Es ist also verständlich, woher seine Überzeugung stammt. Seinen Durchbruch feierte er allerdings mit der Rolle des Drax im MCU-Blockbuster „Guardians of the Galaxy“.

Auch interessant ist in dem Zusammenhang, dass Bautista Cena gleich mit kritisiert. Denn der 43-Jährige ist bis auf wenige Actionrollen zu Beginn seiner Filmkarriere in erster Linie im Komödienfach unterwegs, in dem er weniger seine Muskeln als sein komödiantisches Schauspieltalent für sich sprechen lässt. Das ändert sich jetzt wohl erst ab 2021. Dann sieht man Cena in „Fast & Furious 9“ (deutscher Kinostart am 1. April 2021) und in „The Suicide Squad“ (deutscher Kinostart am 5. August 2021). Seine eigene Spin-off-Serie als Peacemaker erhält er ebenfalls. Johnson wird 2021 voraussichtlich in der Abenteuerkomödie „Jungle Cruise“ (deutscher Kinostart am 29. Juli 2021), im Netflix-Actioner „Red Notice“ sowie als DC-Antiheld „Black Adam“ (deutscher Kinostart am 23. Dezember 2021) zu sehen sein.

Und Bautista? Er ist in nächster Zeit im Grunde fast ausschließlich im Blockbusterkino zu Hause: In ambitionierten „Dune“ (deutscher Kinostart am 17. Dezember 2020) spielt er Graf Glossu Rabban Harkonnen, wegen seiner Grausamkeit besser bekannt als Biest. In seine wohl bekannteste Rolle als Drax kehrt er in „Guardians of the Galaxy 3“ zurück und 2021 darf er zudem Zombies abmetzeln in Zack Snyders Netflix-Produktion „Army of the Dead“. Klingt bis auf „Dune“ aber irgendwo auch wenig anspruchsvoll.

Das Actiongenre war schon immer das Sprungbrett für die ganz große Karriere für viele Schauspieler*innen. Erkennt ihr diese Klassiker anhand eines einzigen Bildes? Testet euer Filmwissen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare