Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Guardians of the Galaxy
  4. News
  5. Jurassic World: Neue Feinde und ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten

Jurassic World: Neue Feinde und ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten

Jurassic World: Neue Feinde und ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten

Das bringt der Serienherbst auf Disney+

Wir schreiben das Jahr 1993. Der erste Jurassic Park-Film gelangt unter der Regie von Steven Spielberg ins Kino. Während das Publikum hypnotisiert von der Magie der zum Leben erweckten Urzeit-Echsen auf die Leinwand starrt, laufen und schreien ein paar Wissenschaftler und zwei Kinder um ihr Leben. Vor allem eine Gruppe recht intelligenter Raptoren hat es auf die Menschen abgesehen. Doch der eigentliche Star der Show ist der T-Rex, der dies im Finale auch eindrucksvoll unter Beweis stellt und Dr. Alan Grant (Sam Neil), Dr. Ellie Sattler (Laura Dern) und den Kindern Tim und Lex (Joseph Mazzello und Ariana Richards) buchstäblich das Leben rettet.

!Achtung Spoilergefahr: Wer bisher die Trailer zu "Jurassic World" noch nicht gesehen hat und auch nichts von der Handlung wissen will, sollte an dieser Stelle besser nicht mehr weiterlesen!

Im Jahr 2015 ist nun einiges neu und einiges erinnert wieder an die Anfänge. Ein paar Kinder, die panisch schreien und (ständig) um ihr Leben fürchten müssen, dürfen auch in Jurassic World nicht fehlen. Die Raptoren haben allerdings die Seiten gewechselt. Die ehemaligen Killer wurden durch Dinoflüsterer Chris Pratt (Guardians of the Galaxy) "zivilisiert" und machen nun gemeinsam mit ihm Jagd auf den neuen Super-Predator - den Indominus Rex. Den Betreibern des Dino-Parks war es augenscheinlich nicht genug, die Bestien, welche die Evolution hervorbrachte, wiederzubeleben. Es musste noch etwas her, dass diese an Gefährlichkeit übertrifft: Kurzerhand wurde eine neue Schreckensechse, größer als ein T-Rex (obendrein mit furchteinflößenden Vorderklauen anstelle der Kümmerärmchen) und weitaus intelligenter als ein Raptor, aus der Retorte gezogen.

In einem Interview enthüllte Regisseur Colin Trevorrow nun, dass der gute alte T-Rex aber noch lange nicht ausgedient hat. Genau genommen wird es Mrs. T-Rex sein, die schon im ersten Jurassic Park auftrat. Sie wird nun 22 Jahre älter und erfahrener sein, einige Narben aufweisen, und ihre Haut wird sich durch das Alter auch etwas verändert haben. Eine richtige "Big Bad Old-Lady", die man nicht unterschätzen sollte. Trevorrow verglich sie mit einem gereiften Burt Lancaster, wie im Western Denen man nicht vergibt (Originaltitel: "The Unforgiven") aus dem Jahre 1960. Was Trevorrow damit genau meint, bleibt vielleicht kryptisch, zumindest scheint sich aber in Jurassic World ein Kampf der Titanen zwischen der alten T-Rex-Dame und der genetischen Neuschöpfung Indominus Rex anzubahnen. Der Film startet bei uns am 11. Juni.

(Bild: Universal)