James Gunn feiert "Guardians"-Triumph

Ehemalige BEM-Accounts  

Muss man auch erst einmal bringen: Den Kritikern widersprechen, die den eigenen Film bejubeln.

OH YEAH: Rocket ist "Lieblings-Monströsität" seines "Guardians of the Galaxy"-Regisseurs James Gunn Bild: Disney

Schon jetzt der erfolgreichste Film des Jahres in den USA, bei uns (und eigentlich überall sonst auch) an der Spitze der Kinocharts: Die „Guardians of the Galaxy“ rocken, sie werden von der sonst das Popcorn-Kino schmähenden Kritik bejubelt und an der Kinokasse für ihren spektakulären Einstand fürstlich belohnt.

Vor allem dem Mut der Marvelbosse zollt „Guardians of the Galaxy“-Regisseur James Gunn seinen Respekt. Dafür hat er allen Grund, den für die neue Heldentruppe des Hauses ist das Studio ein beträchtliches Risiko eingegangen:

Die Figuren waren außerhalb der Comicszene kaum bekannt, zwei davon auch noch ein Waschbär und ein Baum. Das ganze Werk mehr Gagfeuerwerk denn Heldentum-Verehrung und dazu mit Gunn ein Filmemacher, der bisher eher mit Horror-Grotesken à la „Slither“ und den „Scooby Doo„-Schenkelklopfern aufgefallen ist.

Die Wette ist voll aufgegangen, die „Guardians of the Galaxy“ werden sich in der Liste der erfolgreichsten Filme aller Zeiten einen der oberen Plätze sichern und Marvel hat eine weitere Serie etabliert, die Milliarden wert ist.

Schlachtfelder & Gemetzel: In diesen 10 Blockbustern gibt es die meisten Tote

„Scheissegal“ als Blockbuster-Erfolgsrezept

James Gunn meldet sich in der Stunde seines größten Triumphes mit einem bemerkenswerten Statement zu Wort: „Um es mit meiner kleinen Lieblings-Monströsität zu sagen … ‚OH YEAH!‘.“ Der Regisseur zitiert damit „Guardian“ Rocket, den konfliktfreudigen Waschbär.

„Auch wenn zu recht geschrieben wird, die Leute würden den Film mögen, weil er lustig ist – ich glaube eher, es liegt daran, DASS ES UNS SCHEISSEGAL WAR“, wendet sich Gunn an die Fans. „Ihr seid für uns keine Zahlen. Ihr habt verdient, etwas zu bekommen, an das wir Kreativen glauben und das ist mehr, als nur ein fettes Startwochenende anzupeilen. Ich liebe meine Figuren, ich achte auf die Qualität des Films und Marvel war cool und risikofreudig genug, uns ein paar Sachen ausprobieren zu lassen.“

Gunns Warnung ins Stammbuch seiner Kollegen: „Hoffentlich ist DAS die Lehre – dass wir mehr Spektakel-Filme aus Hollywood bekommen, an die die Filmemacher mit ganzer Seele glauben und dafür keine Risiken scheuen und jetzt NICHT einfach ein paar Superhelden- oder Space-Filme raushauen, die versuchen, lustig zu sein.“

Zu den Kommentaren

Kommentare