Zwei hochklassige Schauspieler im Team mit zwei Kreativ-Künstlern - da darf man gespannt sein, was am Ende auf die Leinwand kommt.

Norman Reedus (li.) und Djimon Hounsou wollen in "Air" die Reste der Menschheit verwalten Bild: WVG Medien/Fox

Djimon Hounsou, von dem man zur Zeit erste Szenen als Superschurke „Korath der Verfolger“ im Trailer zu „Guardians Of The Galaxy“ bewundern kann, scheint Gefallen an dem Genre Science Fiction gewonnen zu haben. Er wird nämlich eine der Hauptrollen in dem geplanten SciFi-Thriller „Air“ übernehmen, das „The Walking Dead“-Autor Robert Kirkman auf die Beine stellen will.

Die eigentliche Regiearbeit überlässt dieser dabei Christian Cantamessa. Der hat zwar auch keine nennenswerte Erfahrung hinter der Kamera, war aber dafür Mastermind und Autor von Spielen wie „Red Dead Redemption“ und „Grand Theft Auto“ - was unter Gamern eine echte Empfehlung in puncto Kreativität und Dramaturgie darstellt.

Mit Djimon Hounsou wagt sich noch Norman Reedus an eine der Rollen. Ihn kennen Zombie-Freunde als treffsicheren Redneck aus der grandiosen TV-Serie „The Walking Dead“, in der Kirkmans Comics kongenial verfilmt wurden.

Die Letzten sind die Besten

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Schlachtfelder & Gemetzel: In diesen 10 Blockbustern gibt es die meisten Tote

„Air“ handelt von der Besatzung einer kryogenischen Station unter der Erde, in der die letzten Überlebenden einer nuklearen Katastrophe ihrem Erwachen entgegen träumen. Hounsou und Reedus verkörpern dabei wohl das Wartungspersonal, das sich ums leibliche Wohl der Schlafenden kümmert - und dadurch sicherstellen muss, dass die letzte Hoffnung der Menschheit auf ein erneutes Besiedeln des Planeten nicht den Kältetod stirbt. Nur wie sie in der Zeit der Isolation selbst klaren Verstandes bleiben, steht nicht in den Bedienungshandbüchern der unterirdischen Enklave…

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare