Filmhandlung und Hintergrund

Die ganze Riege viral und parasitär motivierter Horrorschocker wird durchdekliniert, wenn in diesem vergleichsweise stilvoll in stimmungsvolle Naturkulissen gegossenen B-Horrorthriller mal wieder das geheime Experiment aus dem Ruder läuft und der Menschheit unter anderem eklige CGI-Würmer von jener Art beschert, wie sie den Mensch durch jede Körperöffnung penetrieren und am liebsten dekorativ direkt unter der Hautoberfläche...

Zwanzig Jahre, nachdem sie als Kind überstürzt ihre von einer geheimnisvollen Seuche bedrohte Heimat auf einer neuenglischen Atlantikküste verlassen musste, kehrt Jamie zurück aufs elterliche Anwesen, um die nunmehr leer stehende Farm möglichst gewinnbringend zu veräußern. Da passt es so gar nicht, als sie zunächst vom Bürgermeister quasi kalt enteignet wird und sodann eine fürchterliche Parasitenplage in der Gegend ihren Lauf nimmt. An deren Eskalation war Jamies Familie nicht ganz unbeteiligt, wie sich nun im blutigen Chaos stückweise heraus stellt.

Auf einer neuenglischen Insel ist ein wissenschaftliches Experiment aus dem Ruder gelaufen, Jamie und ihre Freunde aus der Stadt müssen es ausbaden. Effektvoller Low-Budget-Horrorthriller.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Growth

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die ganze Riege viral und parasitär motivierter Horrorschocker wird durchdekliniert, wenn in diesem vergleichsweise stilvoll in stimmungsvolle Naturkulissen gegossenen B-Horrorthriller mal wieder das geheime Experiment aus dem Ruder läuft und der Menschheit unter anderem eklige CGI-Würmer von jener Art beschert, wie sie den Mensch durch jede Körperöffnung penetrieren und am liebsten dekorativ direkt unter der Hautoberfläche herum krauchen. Die humanoiden Darsteller lassen sich in diesem Rahmen wenig zuschulden kommen, und auch für schwarze Situationskomik ist gesorgt.

Kommentare