Great White

  1. Ø 0
   1998
Great White Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Great White: Billig-Blödsinn, in dem ein weißer Hai in einem Fluss sein Unwesen treibt.

Nachdem sein Lieblingsstudent beim Angeln am Fluss sein Leben lassen musste, will Professor Steve Miller der Sache auf den Grund gehen. Dabei kann er sich der Meinung des örtlichen Sheriffs, der eine Wildkatze für die Tat verantwortlich machen möchte, nicht anschließen. Stattdessen hält er sich eher an einen belächelten alten Trinker-Seemann, der verkündet, im Fluss einen Hai gesehen zu haben. Ausgerechnet jetzt bricht Millers Sohn mit seinen Freunden zu einer Segeltour auf.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Beitrag aus der Reihe „Filme, die die Welt nicht braucht“: 23 Jahre nachdem „Der weiße Hai“ im Meer vor New England sein Unwesen trieb, hat sich ein Artgenosse in einen Fluss verirrt und dezimiert dort unvorsichtige Zeitgenossen. Blöde Dialoge, billige Effekte und eine x-mal durchgekaute Geschichte werden auch durch die unsinnige Vermarktung als angebliche Fortsetzung eines Films, der vierzehn Jahre später entstand, nicht besser.

Kommentare