BAFTA 2014: "12 Years a Slave" Bester Film, sechs Awards für "Gravity"

Ehemalige BEM-Accounts |

Gravity Poster

Die britischen BAFTAs sind vergeben. Steve McQueens „12 Years a Slave“ gewann den Hauptpreis als „Bester Film“. Doch der große Gewinner des Abends war die britische Koproduktion „Gravity“ von Alfonso Cuaron, die mit gleich sechs Filmpreisen u.a. für die „Beste Regie“ ausgezeichnet wurde. Auch „American Hustle“ wurde mit drei BAFTAs geehrt.

Am Sonntag, 16. Februar 2014 wurden die 67. British Academy Film Awards im Londoner Royal Opera House feierlich verliehen. Als „Bester Film“ wurde Steve McQueens Sklavendrama und große Oscar-Favorit 12 Years a Slave mit einem BAFTA Award ausgezeichnet. Darüber hinaus durfte auch Schauspieler Chiwetel Ejiofor einen Preis als „Bester Hauptdarsteller“ entgegen nehmen.

Doch der große Gewinner des Abends war das Weltraumdrama Gravity von Alfonso Cuaron, der mit gleich sechs BAFTA Awards in den Kategorien „Beste Regie“, „Beste Kamera“, „Beste Musik“, „Bester Sound“, „Beste Visuelle Effekte“ und als britische Koproduktion in der Kategorie „Bester britischer Film“ ausgezeichnet wurde. Ein weiterer Oscar-Favorit American Hustle gewinnt drei BAFTA Awards für „Beste Makeup“ und „Bestes Drehbuch“ sowie einen Awards für Jennifer Lawrence als „Beste Nebendarstellerin“.

Weitere Darstellerpreise gehen an Cate Blanchett als „Beste Hauptdarstellerin“ für ihre Rolle in Woody Allens Blue Jasmine, für die sie bereits mit einem Golden Globe und einer Oscar-Nominierung bedacht wurde. Als „Beste Nebendarsteller“ erhält Barkhad Abdi für seine Rolle in Captain Phillips einen BAFTA Award.

Einen weiteren BAFTA Award geht an The Act of Killing als „Beste Dokumentation“, als „Bester Animationsfilm“ gewinnt Disneys Die Eiskönigin - Völlig unverfroren eine Auszeichnung. Darüber hinaus darf der Sportfilm Rush - Alles für den Sieg mit Daniel Brühl eine Auszeichnung für den „Besten Schnitt“ entgegen nehmen.

Darüber hinaus wurde die britische Schauspielerin und „Queen“-Darstellerin Helen Mirren mit dem wichtigsten britischen Filmpreis für ihr Lebenswerk geehrt. Dabei nahm sie den Ehrenpreis aus den Händen von Prinz William entgegen.

Bilderstrecke starten(24 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Gravity

Ob der Siegeszug für die drei ausgezeichneten Filme 12 Years a Slave, Gravity und American Hustle auch bei der kommenden Oscar-Verleihung seinen Höhepunkt erreicht, entscheidet sich am 2. März 2014 in Los Angeles.

Zu den Kommentaren

News und Stories

  • Regisseur Ang Lee dreht 3D-Film über Boxlegende Muhammad Ali

    Das Leben des größten Boxers aller Zeiten stand schon einmal im Mittelpunkt eines Films. In Michael Manns (Blackhat) Ali aus dem Jahr 2001 verkörperte Hollywood-Superstar Will Smith Muhammad Ali. Neben seinen großen Kämpfen fokussierte sich das Sportdrama auf die Auseinandersetzungen, die Ali gegen die amerikanische Justiz ausfocht, beispielsweise als er sich weigerte, in den Vietnamkrieg zu ziehen, woraufhin ihm...

    Kino.de Redaktion  
  • "Avatar 2" kommt zu Weihnachten 2017

    Titanic und Avatar haben Filmgeschichte geschrieben. Das liegt nicht allein daran, dass sie zu den erfolgreichsten Produktionen aller Zeiten zählen (derzeit noch Platz 1 und 2), sie waren auch was die eingesetzten Technologien State-of-the-Art. Aus diesem Grund hatte es James Cameron gar nicht eilig, mit Avatar 2 in die Kinos zurückzukehren. An erster Stelle stand für ihn, mit neuen Technologien seine Visionen umzusetzen...

    Kino.de Redaktion  

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Gravity
  5. BAFTA 2014: "12 Years a Slave" Bester Film, sechs Awards für "Gravity"