1. Kino.de
  2. Filme
  3. Gold aus heißer Kehle

Gold aus heißer Kehle

   Kinostart: 17.01.1958
zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Zweiter, autobiographisch gefärbter Spielfilm mit dem "King of Rock'n'Roll".

Arbeiterkid Deke Rivers frönt in seiner Freizeit dem Rock’n’Roll und zieht mit seiner Band über die Dörfer. Als ihn die Presseagentin Glenda zu Gesicht bekommt, erkennt sie sein Potential und nimmt ihn für die Band von Tex Warner unter Vertrag. Glendas Instinkt hat sie nicht getrogen: Schon bald wird Deke zum Liebling der amerikanischen Teenager. Und auch in Sachen Liebe tut sich etwas: Neben Glenda beginnt sich auch die nette Susan, ebenfalls Sängerin in Tex‘ Band, für Deke zu interessieren.

„Rock’n’Roll“-König Elvis Presley als singfroher Lastwagenfahrer aus der Provinz, der mit einer bereits erfolgreichen Rockband zu großem Ruhm gelangt. - Kinotitel: „Gold aus heißer Kehle“.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Gold aus heißer Kehle

Darsteller und Crew

  • Elvis Presley
    Elvis Presley
    Infos zum Star
  • Lizabeth Scott
    Lizabeth Scott
  • Wendell Corey
    Wendell Corey
  • James Gleason
    James Gleason
  • Ralph Dumke
    Ralph Dumke
  • Paul Smith
    Paul Smith
  • Jana Lund
    Jana Lund
  • Hal Kanter
    Hal Kanter
  • Herbert Baker
    Herbert Baker
  • Paul Nathan
    Paul Nathan
  • Hal B. Wallis
    Hal B. Wallis
  • Charles B. Lang
    Charles B. Lang
  • Howard A. Smith
    Howard A. Smith
  • Walter Scharf
    Walter Scharf
  • Edward Morse
    Edward Morse

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Gold aus heißer Kehle: Zweiter, autobiographisch gefärbter Spielfilm mit dem "King of Rock'n'Roll".

    Zweiter Spielfilm mit dem „King of Rock’n’Roll“, der in der autobiographisch gefärbten Handlung mehr oder weniger seinen eigenen Aufstieg nachspielt. Neben dem Titelsong gibt Elvis nicht nur Klassiker wie „Teddy Bear“, „Party“ und „Got A Lot Of Livin‘ To Do“ zum Besten, sondern deutet auch sein schauspielerisches Talent an - dessen Weiterentwicklung in den sechziger Jahren vor allem durch banale Drehbücher verhindert wurde. Von „bad girl“ Jana Lund erhält Elvis hier seinen ersten Leinwandkuss.

Kommentare