Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand

Kinostart: 19.01.1979

Filmhandlung und Hintergrund

Goethes Jugenddrama als mittelalterliches Action-Abenteuer.

Die aufmüpfigen Ritter Götz von Berlichingen, Hans von Selbitz und Franz von Sickingen berauben Reiche und geben Armen das vom Bischof von Bamberg abgepresste Geld zurück. Ihr Freund Adalbert von Weislingen verliebt sich in Götz‘ Schwester Maria, begegnet der attraktiven Adelheid von Walldorf, sagt die Hochzeit ab. Götz überfällt Nürnberger Kaufleute, stellt sich den Truppen von Kaiser Maximilian in offener Feldschlacht, wird belagert, durch Verrat aus seiner Burg Jagsthausen gelockt und von Sickingen aus dem Gerichtssaal befreit.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand: Goethes Jugenddrama als mittelalterliches Action-Abenteuer.

    Im Epilog schließt sich Götz Jahre später revoltierenden Bauern an, wird schwer verwundet, von Adelheid, die den Sohn des Kaisers will, vergiftet und stirbt in der Zelle in den Armen seiner Frau Elisabeth. Das Jugenddrama von Goethe mit dem berühmten Spruch („Sage ihm, er könne mich am A…“) als historisches Abenteuer in Co-Regie von Wolfgang Liebeneiner und Harald Reinl (Action-Szenen). Als Götz ist Raimund Harmstorff (TV-Mehrteiler „Der Seewolf“), als verführerische Schlange Adelheid Michèle Mercier (die fünfteilige „Angélique“-Reihe) zu sehen.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand