Filmhandlung und Hintergrund

Aufzeichnung einer Inszenierung des Goethe-Dramas Mitte der fünfziger Jahre am Wiener Burgtheater.

Der Ritter Götz von Berlichingen liegt im Streit mit dem Bischof von Bamberg. Es gelingt ihm, seinen Jugendfreund Adelbert von Weislingen, der im Dienst des Bischofs steht, auf seine Seite zu ziehen. Weislingen verlobt sich mit Berlichingens Schwester, verliebt sich aber bei einem Aufenthalt in Bamberg in Adelheid von Walldorf und kehrt in den Dienst des Bischofs zurück. Als Berlichingen Kaufleute überfällt, wird er vom Kaiser mit Reichsacht belegt und gejagt.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Götz von Berlichingen: Aufzeichnung einer Inszenierung des Goethe-Dramas Mitte der fünfziger Jahre am Wiener Burgtheater.

    Abfilmung einer Inszenierung des Theaterstücks von Johann Wolfgang von Goethe, die Mitte der fünfziger Jahre am Wiener Burgtheater aufgeführt wurde. In der Titelrolle ist Ewald Balser zu sehen, der zu dieser Zeit auf der Kinoleinwand in Rollen historischer Persönlichkeiten wie Beethoven („Eroica“) oder Sauerbruch („Sauerbruch – das war mein Leben“) Erfolge feierte.

Kommentare