Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Glen or Glenda

Glen or Glenda

Kinostart: 13.07.1995

Glen or Glenda: Ed Woods bizarre filmische Auseinandersetzung mit den Themen Transvestie und Transsexualität.

DVD/Blu-ray jetzt bei amazon
  • Kinostart: 13.07.1995
  • Dauer: 65 Min
  • Genre: Drama
  • Produktionsland: USA

Filmhandlung und Hintergrund

Ed Woods bizarre filmische Auseinandersetzung mit den Themen Transvestie und Transsexualität.

Nach dem Selbstmord eines Mannes in Frauenkleidern bittet die Polizei einen Psychiater um Aufklärung zum Thema Transvestie. Der Arzt berichtet von zwei Fällen aus seiner Praxis: Zum einen erzählt er von Glen, der vor der Heirat mit Barbara steht und das unstillbare Verlangen besitzt, ihren Angora-Pullover zu tragen; zum anderen von Alan, der als Soldat im Zweiten Weltkrieg Frauenkleider mit sich führte und sich nach dem Krieg einer Geschlechtsumwandlung durch Operation unterzog.

Ed Wood gelang mit „Glen or Glenda“ der erste filmische Beitrag zum Thema Transvestie und Transsexualität. Bemerkenswert!

Darsteller und Crew

  • Béla Lugosi
    Béla Lugosi
    Infos zum Star
  • Edward D. Wood Jr.
  • Dolores Fuller
  • Conrad Brooks
  • Lyle Talbot
  • Timothy Farrell
  • Charles Crafts
  • William C. Thompson

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Glen or Glenda: Ed Woods bizarre filmische Auseinandersetzung mit den Themen Transvestie und Transsexualität.

    Bizarre filmische Auseinandersetzung mit den Themen Transvestie und Transsexualität durch Edward D. Wood Jr., der knapp dreißig Jahre später das Prädikat „schlechtester Regisseur der Welt“ verpasst bekam. Ursprünglich durch die weltweit erste Geschlechtsumwandlung von Christine Jorgensen angeregt, verarbeitet Wood, der selbst den Glen spielte, auch eigene Erfahrungen und Vorlieben. Mit Mini-Budget entstanden, verzichtet der Film auf eine kohärente Handlung, wartet dafür aber mit dem alternden Bela Lugosi auf, der als verrückter Wissenschaftler (Gott?) über grüne Drachen fabulieren darf, die kleine Jungs fressen.
    Mehr anzeigen