1. Kino.de
  2. Filme
  3. Ghostbusters - Die Geisterjäger
  4. News
  5. Bill Murray setzt auf Geisterjägerinnen

Bill Murray setzt auf Geisterjägerinnen

Ehemalige BEM-Accounts |

Ghostbusters - Die Geisterjäger Poster

Selbst hat Bill Murray zwar kein Interesse an einer gepflegten Monsterhatz. Aber dafür klare Vorstellungen, welche Damen hier in die Bresche springen können.

The one and only Ghostbusters: Bill Murray, Harold Ramis und Dan Aykroyd Bild: Sony

Aha - so hätt’s der Herr also gerne: Selbst an „Ghostbusters 3“ komplett desinteressiert, würde Schauspiellegende Bill Murray gerne einige aktuell angesagte Vertreter der Damenmannschaft gegen die Gespenster ins Felde schicken. Wie er jetzt dem Toronto Star schilderte, stünde dabei „Brautalarm„-Star Melissa McCarthy ganz oben auf seiner Wunschliste. Am besten in der Hauptrolle eines „Ghostbuster„-Ablegers, der die Abenteuer weiblicher Geisterjäger auf die Leinwand bringt.

Auch ihre „Brautalarm“-Mitstreiterin Kristen Wiig, die übrigens das Drehbuch der deftigen Hochzeits-Komödie geschrieben hat, könnte seiner Ansicht nach sofort mitspielen. „Melissa wäre eine spektakuläre Geisterjägerin“, behauptet er jetzt vor der Presse. „Und Kristen Wiig ist so witzig. Mein Gott, ist die witzig.“

Und wenn wir schon mal dabei sind: Emma Stone („The Amazing Spider-Man„) wäre hier durchaus auch nach seinem Geschmack. Nicht zu vergessen Linda Cardellini aus der grandiose TV-Serie „Mad Men“. „Ich mag dieses Mädchen Linda Cardellini ziemlich gerne. Und Emma Stone ist lustig. Es gibt wirklich lustige Mädels da draußen…“

Auch fürs Publikum wäre eine weibliche Ghostbuster-Truppe seiner Meinung nach viel attraktiver. Schließlich hätten die Damen hätten dann ja auch viel hübschere Klamotten an, als die tristen grauen Overalls der Original-Crew aus ihm, Dan Aykroyd, Harold Ramis und Ernie Hudson. Alles nur Vorteile.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Ghostbusters - Die Geisterjäger

Immer nur Dramen mit den Damen

Seinem alten Partner Dan Aykroyd tränen bei solchen Sprüchen vermutlich die Augen. Schließlich bekniet der ihn seit Jahren, sich doch noch mal den Photonenbeschleuniger umzuschnallen und mit ihm einen dritten Teil zu drehen. Resonanz: Null! Und jetzt sollen’s auch noch die Damen richten.

Dabei waren Frauen bei den Geisterjägern immer mehr Teil des Problems als Teil der Lösung. Braucht man nur Sigourney Weaver aka Dana Barrett zu betrachten. Wohin führte denn seine Liebe zur geistreiche Brünette den armen Bill Murray? Kann man eigentlich nur seinen Kollegen Harold Ramis alias „Ray“ Stantz zitieren: „Für ’ne Weile war er semi-schizo. Aber jetzt ist er voll schizo.“ Dafür macht er aber tolle Filme. Nur eben nicht „Ghostbusters 3“. Kann Dan Aykroyd betteln solange er will.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare