"Amy Winehouse - Der Film" angekündigt

Ehemalige BEM-Accounts  

Vom Versuch, das Leben von Amy Winehouse zu retten, blieb nur ein Buch. Das soll nun verfilmt werden.

Amy Winehouse bekommt ein filmisches Denkmal Bild: kino.de

Es sieht ganz danach aus, als würde Amy Winehouse bald ein Denkmal auf der Kinoleinwand gesetzt: Eine ganze Reihe Filmproduzenten hat Interesse an den Buchrechten von „Saving Amy“ der britischen Klatschreporterin Daphne Barak signalisiert.

Barak war eine Freundin der Sängerin (Back to Black), die am 23. Juli dieses Jahres an den Folgen einer Alkoholvergiftung in London starb. Das Buch der Journalistin erzählt von der Zeit, die sie zusammen mit Amy Winehouse, deren Mann Blake Fielder-Civil und Vater Mitch Winehouse auf der Karbikinsel St. Lucia verbrachte.

Außerdem beschreibt Daphne Barak den (vergeblichen) Versuch, auf Winehouse während ihrer Aufenthalte in britischen Kliniken ein Auge zu haben und Einfluss auf ihren selbstzerstörerischen Lebenswandel zu nehmen.

Auch Michael Jackson soll eine Kino-Biografie bekommen

Alle Bilder und Videos zu Ghostbusters - Die Geisterjäger

Die besten Karten hat Filmproduzentin Tessa Ross, die unter anderem den Film „The Iron Lady“ über die britische Alt-Premierministerin Margaret Thatcher verantwortete. Ein Drehbuch zu „Amy Winehouse – Der Film“ exitstiert noch nicht, auch ist noch kein Regisseur im Gespräch.

Neben Amy Winehouse soll auch Michael Jackson einen Film über sein Leben bekommen. Der Nachlassverwalter des King of Pop, John Branca, hat diesbezüglich Gespräche mit Ghostbusters-Regisseur Ivan Reitman und „Up in the Air„-Produzent Tom Pollock aufgenommen.

Zu den Kommentaren

Kommentare