Filmhandlung und Hintergrund

Verfilmung einer Hörspielkrimiserie, in der ein galanter Antiquitätenhändler erfolgreich Verbrecher bekämpft.

Vor der Tür des galanten Antiquitätenhändlers Paul Cox steht eines Tages Frau Annette Dumont, die eigentlich den früheren Wohnungsinhaber sucht, den Anwalt Wallings, um bei ihm ihre Aktien abzuholen. Da Cox ihr nicht helfen kann, wendet sich Annette an den Privatdetektiv Alfons Kraczyk. Der ist aber Mitglied einer Verbrecherbande und selbst hinter ihren Aktien her. Cox schaltet sich in das Geschehen ein.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Gestatten, mein Name ist Cox: Verfilmung einer Hörspielkrimiserie, in der ein galanter Antiquitätenhändler erfolgreich Verbrecher bekämpft.

    Regisseur Georg Jacoby hätte vermutlich keinen Passenderen als Johannes Heesters für die Hauptrolle dieser Verfilmung einer Hörspielkrimiserie von Rolf Becker gewinnen können. Da darf der Krimiplot schon mal zugunsten amüsanter und charmanter Nebensächlichkeiten in den Hintergrund treten.

Kommentare