Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Gekijouban Fate/Stay Night: Unlimited Blade Works

Gekijouban Fate/Stay Night: Unlimited Blade Works

Kinostart: 23.01.2010
Poster Fate/Stay Night: Unlimited Blade Works
DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Filmhandlung und Hintergrund

Episches japanisches Zeichentrickabenteuer, der Kino-Spinoff einer erfolgreichen TV- und Comic-Serie, die ihrerseits wie so häufig in Nippon auf einem erfolgreichen Videogame basiert. Wer sich mit der Serie und ihren zahllosen Charakteren noch nicht besonders gut auskennt, dürfte auch mit dem Kinofilm so seine Schwierigkeiten haben, denn viel erklärt wird nicht, wenn nach hektischem Intro und höchstens fünf Filmminuten...

Alle 60 Jahre wieder treten sieben auserwählte Zauberer im epischen Gefecht um den Heiligen Gral gegeneinander an. Jeder Zauberer bekommt einen legendären fantastischen Helden als Diener zugeteilt, der ihn mit seinen Superkräften im Kampf unterstützt. Wer das Gemetzel als einziger überlebt, erhält zur Belohnung den Gral, regiert das Universum und bekommt jeden Wunsch erfüllt. Der junge Shiro hat noch keine Ahnung, was das alles für ihn bedeutet, doch Dienerin Saber klärt ihn gerade noch rechtzeitig auf, damit er sich seiner Haut wehren kann.

Ale paar Jahrzehnte wieder treffen sich sieben Zauberer und sieben Superhelden zum Kampf um den Heiligen Gral. Actiongeladenes Zeichentrick-Fantasyabenteuer aus Japan.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Gekijouban Fate/Stay Night: Unlimited Blade Works

Darsteller und Crew

  • Kenichi Takeshita

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Episches japanisches Zeichentrickabenteuer, der Kino-Spinoff einer erfolgreichen TV- und Comic-Serie, die ihrerseits wie so häufig in Nippon auf einem erfolgreichen Videogame basiert. Wer sich mit der Serie und ihren zahllosen Charakteren noch nicht besonders gut auskennt, dürfte auch mit dem Kinofilm so seine Schwierigkeiten haben, denn viel erklärt wird nicht, wenn nach hektischem Intro und höchstens fünf Filmminuten bereits das Kämpfen los geht. Die technische Umsetzung ist beeindruckend, Fans vom Fach kommen voll auf ihre Kosten.
    Mehr anzeigen

News und Stories