Filmhandlung und Hintergrund

TV-Zweiteiler um die Entmachtung der Wehrmachtsspitze.

Berlin 1937/38: Adolf Hitler will den Krieg, doch die Führung der Wehrmacht sträubt sich noch gegen seine Pläne. Plötzlich tauchen Unterlagen auf, wonach die Ehefrau des Reichskriegsministers Werner von Blomberg eine Prostituierte sei. Werner von Fritsch, der Oberbefehlshaber des Heeres, wird als Homosexueller denunziert. Als Folge der Affären müssen die Hitler-Kritiker zurücktreten.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 3,7
(3)
5
 
2 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
1 Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Geheime Reichssache: TV-Zweiteiler um die Entmachtung der Wehrmachtsspitze.

    Der historische Zweiteiler entstand unter der Regie von Prof. Michael Kehlmann und dokumentiert den Widerstand ranghoher Wehrmacht-Offiziere gegen die aggressive Kriegstreiberei Adolf Hitlers und die Folgen für die Hitler-Widersacher. In dem hochkarätig besetzten Fernsehfilm verkörpert Michael Degen den Diktator Adolf Hitler, Alexander Kerst ist als Werner von Blomberg und Hans Schulze als Werner von Fritsch zu sehen.

Kommentare