1. Kino.de
  2. Filme
  3. Geburt der Hexe

Geburt der Hexe

Kinostart: 15.01.1982

Filmhandlung und Hintergrund

Aufklärerisches Geschichtsdrama, in dem sich nach der Tötung einer jungen Frau die geknechteten Bauern gegen Fürst und Kirche auflehnen.

Im spätmittelalterlichen Kastilien wird eine junge Braut Opfer des lokalen Fürsten, der auf sein Recht der ersten Nacht pocht. Von der Kirche und Gott im Stich gelassen, erkennt sie, dass dort kein Schutz vor dem Fürsten zu finden ist, der mit Willkür über das Volk herrscht. Also wendet sie sich der Gegenseite zu und beschwört den Teufel, was wiederum dem Priester Grund gibt, beim Fürsten ihren Tod zu fordern. Ihre Ermordung wirkt als Signal auf die Bauern, den Aufstand zu proben.

Ein mächtiger Landesherr mißbraucht eine Frau, die sich daraufhin einem Satanskult zuwendet und deshalb getötet wird.

Darsteller und Crew

  • Ulla Berkevicz
    Ulla Berkevicz
  • Friedrich Karl Praetorius
    Friedrich Karl Praetorius
  • Edgar M. Böhlke
    Edgar M. Böhlke
  • Anja Silja
    Anja Silja
  • Lia Pitsos
    Lia Pitsos
  • Wilfried Minks
    Wilfried Minks
  • Karl-Heinz Mannchen
    Karl-Heinz Mannchen
  • Jochen Richter
    Jochen Richter
  • Jutta Brandstaedter
    Jutta Brandstaedter
  • Claus Bantzer
    Claus Bantzer

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Geburt der Hexe: Aufklärerisches Geschichtsdrama, in dem sich nach der Tötung einer jungen Frau die geknechteten Bauern gegen Fürst und Kirche auflehnen.

    Aufklärerisches Geschichtsdrama, das die Verflechtung von Adel und Kirche anprangert, die gemeinsam das einfache Volk knechten. Regisseur Wilfried Minks begann seine Laufbahn am Theater als Bühnenbildner (u.a. für Peter Zadek), inszenierte dann selbst und zeichnet hier auch für das Drehbuch verantwortlich. In der Hauptrolle ist die Theaterschauspielerin und Minks zeitweilige Ehefrau Ulla Berkéwicz zu sehen. Die heiratete später den Verleger Sigfried Unseld und avancierte nach dessen Tod zur nicht unumstrittenen Chefin des Suhrkamp Verlags.

Kommentare